Wir zitieren die Eschweiler Zeitung / Eschweiler Nachrichten vom 30.01.2010:

Wo drückt der Schuh?

Silvia Kurth

Jecke Tön hört man auch ohne Wahlkampf allenthalben. Der Karneval hat Eschweiler fest im Griff. Währenddessen bewegt sich mancher in der Politik fast unbemerkt von der Heimat in südlicheren Gefilden, wo Jecksein allein auch zwei Wochen vor Rosenmontag nicht alles ist. Landtagskandidat Stefan Kämmerling, der SPD-Stadtverbandsvorsitzende, muss am 9. Mai auch die Wähler in der Nordeifel überzeugt haben. In Roetgen, Simmerath und Monschau muss er sich bekannt machen (und umgekehrt), weshalb er in dieser Woche ankündigte, mit „hoher Schlagzahl“ in den Südstaaten der Städteregion Präsenz zu zeigen. Dafür will er auch die Einsamkeit suchen. Drei Tage lang will der Eschweiler Genosse über den Eifelsteig wandern. Wenn er das richtig macht, so wie es sein muss, um ein Gespür für diesen Landstrich zu bekommen, wird er kaum einem Wähler begegnen. Aber buchstäblich erfahren, wo der Schuh drückt.