Logo der SPD

Logo der SPD

SPD-Ortsverein Nord-Süd zieht Erfolgsbilanz auf allen Ebenen. Rolf Engels führt größte Parteigliederung weiter an. Kämmerling stellt sich vor.

Stolberg. Rolf Engels führt für weitere zwei Jahre den SPD-Ortsverein Nord-Süd, der Atsch, Münsterbusch, Liester, Büsbach, Dorff, Breinigerberg, Breinig und Venwegen umfasst. Der 68-jährige pensionierte Diplom-Ingenieur vereinigte alle 36 abgegebenen Stimmen auf sich. Unterstützt wird der wiedergewählte Vorsitzende von einer 32-köpfigen Vorstandsmannschaft.

Seinen Rückblick dehnte Engels auf drei Jahre aus, weil mit dem Rücktritt von Matthias Prußeit als Vorsitzendem im Jahre 2008 und dessen Wechsel zu den Linken, der Blick auf die im April 2007 erfolgte Gründung erforderlich wurde. Zu den aufgezählten Aktivitäten gehörten unter anderem die Erarbeitung eines Konzeptes für einen historischen Industriepfad in Münsterbusch, der Einsatz für mehr Parkplätze am Hauptbahnhof, die Einrichtung einer Tempo-30-Zone in Venwegen, die Neuanlegung des Fußweges Dickenbruch, die Verbesserung der Nahversorgung im Bereich Atsch durch die beabsichtigte Ansiedlung eines Supermarktes auf dem Vegla-Kistenplatz sowie die Planungen, die eine Neuordnung der Verkehre in Breinig und Breinigerberg vorsehen.

Als zukünftige Projekte nannte Engels die Einrichtung eines Kreisverkehres im Bereich Nachtigällchen, und die Realisierung der Ansiedlung eines Garten- und Baumarktes auf dem früheren Zincolli-Gelände.

Außerdem bedankte sich Engels bei den rund 180 Mitgliedern des Ortsvereines Nord-Süd für den „vorbildlichen“ Einsatz während des Kommunalwahlkampfes, der durch die Wiederwahl von Ferdi Gatzweiler als Bürgermeister, dem Erreichen des Status als stärkste Fraktion sowie den acht Vertretern im Rat und den zwei Mitgliedern im Städteregionsrat aus dem Ortsverein erfolgreich verlaufen sei. „Wir sind Partner der Bürger und als Mandatsträger präsent“, sagte Engels abschließend.

Den Blick auf die Landtagswahl richtete der aus Eschweiler stammende Stefan Kämmerling, der sich für ein Landtagsmandat bewirbt. Der 33-Jährige versprach, falls er gewählt wird, sich für eine Abschaffung der Studiengebühren und der Kindergarten-Elternbeiträge einzusetzen. Außerdem will Kämmerling dafür sorgen, dass Stolberg eine Gesamtschule erhält.

Ohne Probleme und zügig verliefen die Neuwahlen zum Vorstand. Mit dem 29-jährigen Patrick Haas als einer der vier stellvertretenden Vorsitzenden – zuvor wurde die Satzung geändert, um die Anzahl der Stellvertreter von drei auf vier zu erhöhen – wurde ein Vertreter der jüngeren Generation in den engeren Vorstand des SPD-Ortsvereins Nord-Süd gewählt. (dö)

(Quelle: Stolberger Nachrichten/Zeitung – Bericht von T. Dörflinger)

Bericht als PDF