Veröffentlichung der Stellenversorgung an allen Schulen in der Städteregion Aachen

In einer Kleinen Anfrage des für den Südkreis der Städteregion Aachen zuständigen Landtagsabgeordneten Stefan Kämmerling an die Landesregierung, forderte dieser Daten und Fakten zum Stellenbedarf aller Schulen der Städteregion Aachen. „Hintergrund der Kleinen Anfrage ist die angespannte Lage auf dem Lehrkräftearbeitsmarkt in NRW“, erklärt Kämmerling. Derzeit sei es nicht möglich, alle zur Verfügung stehenden Stellen zeitnah mit grundständig ausgebildeten Lehrkräften zu besetzen. „Ziel der Kleinen Anfrage war es, Transparenz zu schaffen“, führt Kämmerling fort. Und die Landesregierung legte diese Zahlen nun in ihrer Antwort an Kämmerling offen.

In den kommenden zehn Jahren fehlen an den Grundschulen und den weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I sowie an Berufskollegs und für das Lehramt für sonderpädagogische Förderung in ganz NRW rund 15.000 ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer. Für Gymnasien und Gesamtschulen in NRW besteht in diesem Zeitraum dagegen voraussichtlich ein Überhang von 16.000 Absolventinnen und Absolventen. „Diese Entwicklung ist nicht über Monate, sondern über Jahre entstanden. Ich arbeite mich darum auch nicht mit Kritik an der aktuellen Landesregierung ab. Dennoch ist diese nun in der Verantwortung und es ist an ihr, steuernd einzugreifen.“

Alle aktuellen Zahlen und Dokumente betreffend der einzelnen Schulen der Städteregion stellt Kämmerling kommunen- und schulscharf auf seiner Webseite zur Verfügung.

Kämmerling dazu: „In den vergangenen Monaten sind verschiedene Schulen aus meinem  Wahlkreis auf mich zugekommen und haben mich auf die sehr unterschiedlichen Personalsituationen vor Ort aufmerksam gemacht. Wie von mir grundsätzlich praktiziert, veröffentliche ich nun auf meiner Internetseite alle Dokumente, die die Landesregierung mir mit der Beantwortung meiner Kleinen Anfrage zur Personalsituation in der Städteregion Aachen zur Verfügung gestellt hat. Die Daten unterliegen keiner Vertraulichkeit, weshalb ihre Veröffentlichung konsequent transparent ist.“

Dokumente:

2018-10-17T14:19:34+00:00 Mittwoch, 17. Oktober 2018|