SPD-Landtagskandidat Stefan Kämmerling

SPD-Landtagskandidat Stefan Kämmerling

Wir zitieren die Stolberger Zeitung Zeitung vom 29.04.2010:

Das Kinderbildungsgesetz ist auf harte Kritik gestoßen. Viele Einrichtungen klagen über Personalnot vor allem für die Betreuung von unter Dreijährigen. Auch Beratungsstellen könnten mehr Personal brauchen. Der Beratungsbedarf ist in vielen Einrichtungen gestiegen.


Wir haben bei den Landtagskandidaten um Stellungnahme zu sozialen Themen gebeten:

1.) Nicht nur Stolberger Kindertagesstätten fordern eine Erhöhung des Personalschlüssels für die Betreuung von unter Dreijährigen. Wie stehen Sie zu dieser Forderung?

2.) Der Bedarf nach Insolvenzberatung steigt. Einige Beratungsstellen werden der Lage nicht mehr Herr und melden Personalbedarf an. Was kann die Landespolitik leisten?

Stefan Kämmerling

Die SPD wird ein Kinderbildungsgesetz vorlegen, das diesen Namen wirklich verdient. Dazu zählen die Einführung bedarfsgerechter Pauschalen, die Bildung kleinerer Gruppen sowie der Einstieg in die Akademisierung der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern auch über duale Bildungsgänge. Der Personalschlüssel ist folglich zu erhöhen!

Wir als SPD kämpfen für eine verlässliche Finanzierung und den flächendeckenden Ausbau der unabhängigen Verbraucherberatung in den Verbraucherzentralen, die oft die erste und einzige Anlaufstelle für Fragen und Beschwerden sind. Darüber hinaus stehen wir für unabhängige und für Verbraucher kostenlose Schlichtungsstellen zum Beispiel für die Bereiche Fahrgastrechte, Versicherungen oder ­E-Commerce-Unternehmen.

Bericht als PDF