Mit „60 plus“ noch längst kein altes Eisen

SPD gründet ihre Arbeitsgemeinschaft neu. Siegward Pien neuer Vorsitzender – eineinhalb Jahre nach Jakob Bündgens Rücktritt.

Es war quasi eine „Wiedergründung“, denn seit dem Rücktritt des Vorsitzenden Jakob Bündgen vor rund eineinhalb Jahren waren die Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft 60 plus im SPD-Stadtverband Eschweiler doch stark eingeschränkt. Während der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend in der Gaststätte „Mexi´s Party Eck“ wählten die Genossen nun einstimmig Siegward Pien zum neuen Vorsitzenden. Ihm als stellvertretende Vorsitzende zur Seite stehen werden Angelika Köhler und Peter-Heinz Bauer. Die Ämter des Schriftführers sowie seines Stellvertreters bleiben zunächst vakant. Den Vorstand komplettieren die Beisitzer Carlos da Mota, Inge Wohlfahrt, Helga Grimmer, Günter Haupts, Edeltraut Lindner, Manfred Dickmeis, Willi Schleip, Neithard Schmidt und Resi Charras.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:45+02:00Dienstag, 18. Juni 2013|

Jenifer Schade schwenkt die Arbeitnehmer-Fahne

SPD gründet Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen. “Die Wunde zwischen SPD und Arbeitnehmern” schließen.

Es soll ein weiterer Schritt in Richtung Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sein: Die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen, kurz AfA, findet in Eschweiler großen Zuspruch. Die Stadt ist industriell geprägt, und was einst selbstverständlich war, soll nun wiederbelebt werden.

So trafen sich am vergangenen Dienstag SPD Mitglieder, Gewerkschafter und natürlich Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, um eine neue Arbeitsgemeinschaft ins Leben zu rufen. Landtagsmitglied Stefan Kämmerling begrüßte die Interessierten, die überraschend zahlreich erschienen waren. „Die Arbeitnehmer sind uns, der SPD, sehr wichtig, denn ein Großteil von uns gehört zu dieser Berufsgruppe und in den vergangenen Jahren haben wir gesehen, dass es möglich ist, Gesetze zugunsten der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen zu verabschieden“, bekundet Kämmerling zum Auftakt.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:47+02:00Donnerstag, 20. Dezember 2012|

St. Jöriser Internet-Steinzeit endet

DSL-Breitbandförderanträge genehmigt - 180.000,- Euro Landesmittel für den DSL-Ausbau in Kinzweiler, Hehlrath und St. Jöris

DSL-Breitbandförderanträge genehmigt – 180.000,- Euro Landesmittel für den DSL-Ausbau in Kinzweiler, Hehlrath und St. Jöris

Land sichert Zuschuss in Höhe von 180 000 Euro zu, um den Nordwesten der Stadt ans Glasfasernetz anzubinden. Noch in diesem Jahr werden die Weichen gestellt. Lange falsche Angaben im Breitbandatlas.

Die Zeiten, dass die Menschen im Eschweiler Nordwesten nur im Schneckentempo im Internet surfen können, neigen sich dem Ende zu: Das Land sichert einen Zuschuss in Höhe von 180 000 Euro zu, um St. Jöris, Kinz-weiler und Hehlrath ans Glasfasernetz anzubinden. Die Stadt muss ebenfalls etwa 80 000 Euro aufbringen. Diese Summe ist im Etat 2013 vorgesehen, der noch im Dezember verabschiedet werden soll.

Damit endet eine lange Wartezeit. Sowohl die CDU als auch die SPD haben sich immer wieder für den Ausbau des Netzes stark gemacht. Da man immer wieder vertröstet wurde, luden die Christdemokraten in St. Jöris vor Monaten zu einer Informationsveranstaltung über LTE, also eine Funktechnik, ein. Diese zu nutzen, wird nun nicht mehr nötig sein, denn der Anschluss ans schnelle Datennetz erfolgt jetzt über Glasfaserkabel. Die Stadt wird mit der Deutschen Telekom einen Kooperationsvertrag unterzeichnen. Bei der Ausschreibung hatte die Telekom als einziges Unternehmen eine Anbindung mit Kabel angeboten.

Weiterer Handlungsbedarf

„Beharrlichkeit zahlt sich aus“, freute sich gestern der Technische Beigeordnete der Stadt, Hermann Gödde. In dem Zusammenhang lobte er den Eschweiler Landtagsabgeordneten Stefan Kämmerling (SPD), der in den vergangenen Wochen nicht locker gelassen habe. Allerdings sieht der Dezernent noch weiteren Handlungsbedarf: „Wir werden sicherlich auch in anderen Bereichen der Stadt nachbessern müssen.“ Als Beispiele nennt er Hastenrath und Scherpenseel im Süden und Neu-Lohn und Fronhoven im Norden.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:49+02:00Montag, 12. November 2012|

SPD-Mitglieder besuchen Stefan Kämmerling in Düsseldorf

Stefan Kämmerling MdL mit Genossinnen und Genossen aus den SPD-Stadtverbänden Eschweiler und Stolberg

Stefan Kämmerling MdL mit Genossinnen und Genossen aus den SPD-Stadtverbänden Eschweiler und Stolberg

Auf Einladung von Stefan Kämmerling besuchte Anfang des Monats eine kleine Gruppe von SPD-Mitgliedern aus Stolberg und Eschweiler den Düsseldorfer Landtag.

Nach einer Führung durch den Landtag und der Teilnahme an einem Informationsprogramm auf der Besuchertribüne des Plenarsaals, kam die Gruppe mit ihrem Abgeordneten zu einem Gespräch zusammen. Stefan Kämmerling berichtete über seine ersten Monate im Parlament und referierte zu aktuellen Gesetzesvorhaben der rot-grünen Landesregierung.

Nach einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen in der Cafeteria des Landtags, machte sich die Gruppe dann wieder auf ihren Heimweg zurück in die Städteregion Aachen.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:49+02:00Donnerstag, 18. Oktober 2012|

Die Genossen sammeln Ideen für ihre nächstes Wahlprogramm

Stefan Kämmerling MdL

Stefan Kämmerling MdL

SPD will den Bürgern auf den Mund schauen. Deren Anregungen werden am Infostand und im Internet entgegengenommen.

Erstmalig beteiligt die SPD Bürger an der Erstellung ihres Regierungsprogramms. Ab September steht die SPD dazu bundesweit im intensiven Dialog. Auf Veranstaltungen, bei Hausbesuchen und am Infostand stellt die SPD die Frage: „Was muss in Deutschland besser werden?“

Die SPD Eschweiler hat die Eschweiler Bürger bereits im Vorfeld der Kommunalwahl 2009 im Rahmen einer Dialogkampagne intensiv an der Gestaltung des Kommunalwahlprogramms beteiligt. „Ich freue mich, dass nun auch das zukünftige Regierungsprogramm der SPD gemeinsam mit Bürgern gestaltet wird. Politik braucht den Kontakt zu den Menschen. Wir werden uns auf den Eschweiler Straßen anhören, was die Menschen zu sagen haben und ihre Anliegen, ihre Vorschläge, ihre Kritik und vielleicht auch Ängste und Nöte ernstnehmen“, so Stefan Kämmerling, Vorsitzender der SPD Eschweiler.

Bundesweite Aktion

Die Antworten werden bundesweit eingesammelt und vom Parteivorstand erfasst. Besonders engagierte Bürger werden im Frühjahr 2013 ihre Ideen auf einer Konferenz in Berlin vorstellen. Sie werden dort konkrete Projekte entwickeln, die sich im Programm der SPD für den Bundestagwahlkampf 2013 wiederfinden werden.

Es gibt für die indestädtischen Bürger verschiedene Möglichkeiten, sich einzubringen. Der Infostand der SPD Eschweiler befindet sich am kommenden Samstag, 22. September, von 10 bis 13 Uhr in der Eschweiler Fußgängerzone.

Ab diesem Tag ist eine Beteiligung auch über die Internetseite www.spd-eschweiler.de möglich. Auch per Facebook kann man seine Ideen unter www.facebook.com/SPDEschweiler den Genossen mitteilen.

(Quelle: Eschweiler Nachrichten vom 21.09.2012)

(mehr …)

2017-03-30T14:07:50+02:00Dienstag, 25. September 2012|

Kämmerling will sich erneut zum Landtagskandidaten wählen lassen

Gebündelte Mitgliederversammlung aller sechs Eschweiler SPD-Ortsvereine am 24.03.2012.

Gebündelte Mitgliederversammlung aller sechs Eschweiler SPD-Ortsvereine am 24.03.2012.

Eschweiler. Vor zwei Jahren fehlten ihm 541 Stimmen und damit 0,83 Prozent. Am 13. Mai möchte Stefan Kämmerling nun den zweiten Versuch unternehmen, für die SPD in den Landtag einzuziehen. Einen Schritt in diese Richtung unternahm der Stadtverbandsvorsitzende nun am Samstagmorgen im Talbahnhof. Dort sprachen ihm die Eschweiler Sozialdemokraten während ihrer gebündelten Mitgliederversammlung der Ortsvereine einstimmig das Vertrauen aus und empfahlen den Mitgliedern der Kreiswahlkonferenz des Unterbezirks, die am kommenden Mittwoch, 28. März, ab 19.30 Uhr in der Festhalle Dürwiß stattfinden wird, Stefan Kämmerling zum Landtagskandidaten für den Aachener Südkreis zu wählen.

«Die Nachricht von der Auflösung des Landtags hat uns am 14. März wohl alle wie der Blitz getroffen. Gefühlte fünf Minuten später rief mich unser Unterbezirksvorsitzender Martin Peters an und fragte mich, ob ich erneut kandidieren wolle. Ich habe sofort zugesagt», berichtete Stefan Kämmerling «seinen» Genossen.« (mehr …)

2017-03-30T14:07:52+02:00Montag, 26. März 2012|

In einem Punkt scheiden sich die Geister

Der neu gewählte Vorstand des SPD-Stadtverbands: Nadine Leonhardt, Stefan Kämmerling, Angelika Zimmermann (sitzend von links), Tobias Hahn, Ugur Uzungelis, Kristina Klinkenberg, Oliver Liebchen und Jörg Löschmann (stehend von links):

Der neu gewählte Vorstand des SPD-Stadtverbands: Nadine Leonhardt, Stefan Kämmerling, Angelika Zimmermann (sitzend von links), Tobias Hahn, Ugur Uzungelis, Kristina Klinkenberg, Oliver Liebchen und Jörg Löschmann (stehend von links):

Delegiertenkonferenz des SPD-Stadtverbands bestätigt Stefan Kämmerling im Amt des Vorsitzenden. Kritik an der Städteregion.

Eschweiler. An einem Punkt der Tagesordnung schieden sich dann doch die Geister der 84 stimmberechtigten Genossen während der Delegiertenkonferenz des SPD-Stadtverbands am Freitagabend im Talbahnhof: Der Antrag, die von den Sozialdemokraten geführte Landesregierung aufzufordern, die geplante Novellierung des Nichtraucherschutzgesetzes, die das Ziel verfolgt, die gesetzlichen Regelungen zu verschärfen, unverzüglich einzustellen, wurde kontrovers diskutiert, schließlich aber mit 35 zu 25 Stimmen angenommen.

Ansonsten herrschte eitel Sonnenschein bei den indestädtischen Sozialdemokraten, was sich auch in den Ergebnissen der Vorstandsneuwahlen widerspiegelte. Der Stadtverbandsvorsitzende Stefan Kämmerling wurde mit 74 Ja- bei neun Gegenstimmen in seinem Amt bestätigt. Ihm zur Seite stehen als gleichberechtigte stellvertretende Vorsitzende Nadine Leonhardt (76 Ja-, zwei Nein-Stimmen bei zwei Enthaltungen) und Angelika Zimmermann (76/2/3). (mehr …)

2017-03-30T14:07:52+02:00Montag, 12. März 2012|

Großer Zuspruch: Mieterschutzverein Aachen zu Gast bei der SPD Eschweiler

Foto: Oliver Liebchen / Quelle: spd-eschweiler.de

Foto: Oliver Liebchen / Quelle: spd-eschweiler.de

Rund 70 interessierte Bürgerinnen und Bürger folgten jetzt der Einladung der SPD Eschweiler in den Talbahnhof. Diese hatte unter dem Titel „Was Sie schon immer über Ihre Rechte und Pflichten als Mieter wissen wollten“ zu einer Informationsveranstaltung mit dem Mieterschutzverein Aachen und Umgegend e. V. geladen.

Rechtsanwalt Hans Knops, Geschäftsführer des Mieterschutzvereins, informierte mit einem kurzen Vortrag über die Themen Befristete Mietverhältnisse, Betriebs- bzw. Nebenkosten, Mietkaution, Mieterhöhung und Schönheitsreparaturen. Im Anschluss blieb für die Bürgerinnen und Bürger ausreichend Zeit, Fragen zu ihren Problemen als Mieter zu stellen. Moderiert vom SPD-Unterbezirksvorsitzenden Martin Peters, machten sodann auch viele von dieser Möglichkeit Gebrauch. (mehr …)

2017-03-30T14:07:52+02:00Montag, 28. November 2011|

Ab sofort in neuen Kleidern: www.spd-eschweiler.de

Bildschirmfoto spd-eschweiler.de

Bildschirmfoto spd-eschweiler.de

Der Internetauftritt von SPD-Fraktion im Rat der Stadt Eschweiler und dem SPD-Stadtverband Eschweiler ist ab heute unter www.spd-eschweiler.de in neuen Kleidern vorzufinden: Schneller, schöner und noch informativer. Reinklicken lohnt sich!

(mehr …)

2017-03-30T14:07:52+02:00Dienstag, 1. November 2011|

Zukunft der L238n entscheidet sich in den Haushaltsberatungen des Ausschusses für Bauen und Verkehr im Landtag NRW

Presseinformation der Eschweiler SPD vom 18.10.2010:

Die Eschweiler SPD nimmt die aktuellen Äußerungen des CDU-Landtagsabgeordneten Wirtz zur Zukunft der L238n zum Anlass für eine Klarstellung.

Axel Wirtz hatte mit der ökologisch sinnvollen rot-grünen Koalitionsvereinbarung zur Verringerung des Flächenverbrauchs argumentiert, mit der dem weiteren Ausbau der L238n bereits der „..Todesstoß versetzt..“ worden sei.

Zu einer ganz anderen Bewertung von Vergangenheit und Zukunft kommt die Eschweiler SPD. „Die Leistungen von Herrn Wirtz für die L238n als Mitglied des Landtages in fünf Jahren schwarz-gelber Landesregierung reduzieren sich auf den Spatenstich zum II. Bauabschnitt vierzehn Tage vor der Landtagswahl. Und auch als Oppositionspolitiker setzt er sich nicht für dieses regionale Projekt ein, sondern erweist ihm mit seinen Äußerungen einen Bärendienst“, so Stefan Kämmerling, Vorsitzender der Eschweiler SPD.

Als für einen Abgeordneten der Region ungeschickt und nicht nachvollziehbar bezeichnet die SPD das Verhalten, der Landesregierung gegenüber das Projekt bereits aufzugeben. (mehr …)

2012-08-01T16:25:41+02:00Montag, 18. Oktober 2010|
Nach oben