Schnell zu einem Landeshaushalt

Kämmerling plädiert für zügige Erstattung der städtischen Vorleistungen

Stolberg. Das Fehlen eines Landeshaushaltes, dessen Scheitern im Landtag zu den Neuwahlen am 13. Mai führte, ist die Ursache für eine mangelnde Handlungsfähigkeit des Landesbetriebs Straßenbau. Er hat keinen Zugriff auf ein Budget zum Bau eines Regenrückhaltebeckens im Vorgriff auf die Errichtung des Kreisverkehrs Nachtigällchen, den die Stadt mit Unterstützung des Unternehmens Leoni-Kerpen dem Land vorfinanziert.

SPD-Kandidat Stefan Kämmerling sicherte Vertretern des SPD-Ortsvereins Nord-Süd bei einem Ortstermin zu, sich im Falle eines Einzugs in den Landtag für eine schnelle Regierungsbildung und Verabschiedung eines Haushaltes einzusetzen. „Ich kämpfe dabei für Rot-Grün“, sagte Kämmerling, der darüber hinaus auch für eine zügige Erstattung der Vorfinanzierung an die Stadt eintreten wolle. (mehr …)

2012-08-01T11:32:53+02:00Donnerstag, 3. Mai 2012|

“Ich will anstrengend sein und mich kümmern”

Zugehört und die Sorgen an der Parteibasis aufgesammelt: SPD-Landtagskandidat Stefan Kämmerling, Martin Schulz, der Fraktionsvorsitzende der Sozialisten im Europa-Parlament, und Ortsvereinsvorsitzender Rolf Engels (v.r.). Foto: J. Lange

Zugehört und die Sorgen an der Parteibasis aufgesammelt: SPD-Landtagskandidat Stefan Kämmerling, Martin Schulz, der Fraktionsvorsitzende der Sozialisten im Europa-Parlament, und Ortsvereinsvorsitzender Rolf Engels (v.r.). Foto: J. Lange

Landtagsabgeordneter Axel Wirtz als Sündenbock im Visier der „Politikwerkstatt“ des SPD-Herausforderers Stefan Kämmerling. Probleme gesammelt. (mehr …)

2017-03-30T14:07:54+02:00Mittwoch, 31. März 2010|

“Wir sind Partner der Bürger und als Mandatsträger präsent”

Logo der SPD

Logo der SPD

SPD-Ortsverein Nord-Süd zieht Erfolgsbilanz auf allen Ebenen. Rolf Engels führt größte Parteigliederung weiter an. Kämmerling stellt sich vor.

Stolberg. Rolf Engels führt für weitere zwei Jahre den SPD-Ortsverein Nord-Süd, der Atsch, Münsterbusch, Liester, Büsbach, Dorff, Breinigerberg, Breinig und Venwegen umfasst. Der 68-jährige pensionierte Diplom-Ingenieur vereinigte alle 36 abgegebenen Stimmen auf sich. Unterstützt wird der wiedergewählte Vorsitzende von einer 32-köpfigen Vorstandsmannschaft.

Seinen Rückblick dehnte Engels auf drei Jahre aus, weil mit dem Rücktritt von Matthias Prußeit als Vorsitzendem im Jahre 2008 und dessen Wechsel zu den Linken, der Blick auf die im April 2007 erfolgte Gründung erforderlich wurde. Zu den aufgezählten Aktivitäten gehörten unter anderem die Erarbeitung eines Konzeptes für einen historischen Industriepfad in Münsterbusch, der Einsatz für mehr Parkplätze am Hauptbahnhof, die Einrichtung einer Tempo-30-Zone in Venwegen, die Neuanlegung des Fußweges Dickenbruch, die Verbesserung der Nahversorgung im Bereich Atsch durch die beabsichtigte Ansiedlung eines Supermarktes auf dem Vegla-Kistenplatz sowie die Planungen, die eine Neuordnung der Verkehre in Breinig und Breinigerberg vorsehen.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:55+02:00Montag, 22. März 2010|
Nach oben