Für Turbo-Internet, gegen Neugestaltung

Simmerath Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Simmerath. Fraktionsvorsitzender kritisiert Ausbaupläne der Gemeinde.

Das Wetter passte zu dem, was sich am Donnerstagabend im „Lammersdorfer Hof“ abspielte. Während draußen ein frischer Wind die Schneeflocken durch die Gegend jagte und Eisregen auf Straßen und Autos prasselte, hagelte es drinnen verbal auf den politischen Gegner auf kommunaler und Bundesebene ein.

Die Bundesregierung wurde von SPD-Bundestagskandidat Detlef Loosz als „Nichtregierungsorganisation“ und „Trümmerhaufen“ bezeichnet, womit allein vom Ton her deutlich wurde, dass auf der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins der Bundestagswahlkampf in der Eifel eröffnet wurde.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:47+02:00Freitag, 15. Februar 2013|

Vier Millionen für den Standort

V.l.n.r.: Geschäftsführer Dr. Elmar Westhoff , Stefan Kämmerling MdL und SPD-Bundestagskandidat Detelf Loosz

V.l.n.r.: Geschäftsführer Dr. Elmar Westhoff , Stefan Kämmerling MdL und SPD-Bundestagskandidat Detelf Loosz

Der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling gewinnt beim Besuch in Lammersdorf Einblicke in die Produktion und die Planungen der Firma Junker.

Seinem Wahlversprechen, in der Eifel häufiger Flagge zu zeigen, ließ er am Montag Taten folgen. Der frischgebackene SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling hatte bei einem der größten Arbeitgeber in der Region, der Otto Junker GmbH in Lammersdorf, um einen Besichtigungstermin der Produktionsanlagen gebeten. Dem war die Firmenleitung natürlich gerne nachgekommen.

Die Geschäftsführer der Firma, Markus D. Werner und Dr. Elmar Westhoff, führten ihren Gast mehrere Stunden durch die verschiedenen Produktionsbereiche des Unternehmens, um ihm unter anderem das breite Betätigungsfeld, die Firmenphilosopie – „zufriedene Mitarbeiter und zufriedene Kunden“ – und das in Lammersdorf entwickelte technische Knowhow näher zu bringen. Hiervon profitierten sicherlich auch der Simmerather SPD-Fraktionsvorsitzende Gregor Harzheim, Franz-Josef Hammelstein, der SPD-Bundestagskandidat Detlef Loosz, der Vorsitzende der SPD-Städtefraktion Martin Peters und Franz-Josef Beckers von der IG-Metall, die sich dem Rundgang durch die Firma angeschlossen hatten.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:47+02:00Mittwoch, 23. Januar 2013|

Erhöhung der Abwassergebührenhilfe für die Kommunen in der Nordeifel

Erhöhung der Abwassergebührenhilfe für die Kommunen in der Nordeifel

Erhöhung der Abwassergebührenhilfe für die Kommunen in der Nordeifel

Zum gestern im Landtag von Nordrhein-Westfalen verabschiedeten Haushalt für das Jahr 2012 und dem Beschluss über die Abwassergebührenhilfe 2012 teilt der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling mit:

„Mit dem Haushalt 2012 wurde gestern Nachmittag im Landtag NRW auch über die Abwassergebührenhilfe für das Jahr 2012 beschlossen.

Danach erhält die Stadt Monschau für das Jahr 2012 eine Zuweisung in Höhe von 194.499,- Euro (2011: 148.523,- Euro). Auch die Gemeinden Roetgen und Simmerath sind bei der Abwassergebührenhilfe berücksichtigt. Die Gemeinde Roetgen erhält Mittel in Höhe von 107.428,- Euro (2011: 99.798,- Euro) und die Gemeinde Simmerath eine Zuweisung in Höhe von 237.960,- Euro (2011: 225.958,- Euro).“

(mehr …)

2017-03-30T14:07:48+02:00Donnerstag, 29. November 2012|

DSL-Antrag für die Gemeinde Simmerath genehmigt

DSL-Breitbandförderantrag für die Gemeinde Simmerath genehmigt

DSL-Breitbandförderantrag für die Gemeinde Simmerath genehmigt

Die Bezirksregierung Köln hat nunmehr den Zuwendungsbescheid über die DSL-Breitbandförderung an die Gemeinde Simmerath verschickt. Dazu erklärt der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling:

“Ich habe das Ansinnen des DSL-Breitbandausbaus für die Gemeinde Simmerath aus dem Landtag heraus begleitet und freue mich sehr, dass das Vorhaben jetzt bewilligt werden konnte und aus dem Landesprogramm „Förderung der Breitbandversorgung im ländlichen Raum“ gefördert wird.

Die Bürgerinnen und Bürger in Kesternich, Rurberg und Woffelsbach mussten über viele Monate hinweg vertröstet werden, weil der Landeshaushalt in Folge der Auflösung des Parlamentes und der anschließenden Neuwahl erst jetzt beschlossen werden kann.

Mit dem Breitbandausbau kann die Attraktivität der Gemeinde Simmerath als Wirtschaftsstandort und Wohnort jetzt noch weiter verbessert werden.

Ich danke der Bezirksregierung Köln, dem zuständigen Landwirtschaftsministerium NRW sowie der Politik in Simmerath für ihr positives Wirken.”

(mehr …)

2017-03-30T14:07:49+02:00Mittwoch, 14. November 2012|

Im Friseursalon wurde Politik vor Ort gemacht

Wir zitieren die Eifeler Zeitung vom 19.06.2012 (Bericht von Karl-Heinz Hoffmann)

Sozialdemokraten des Ortsvereins Simmerath feiern ihr 50-jähriges Bestehen im Lammersdorfer Hof. Franz Müntefering hält den Festvortrag. Interessantes rund um das Gründungsjahr 1962, unter anderem ein vergilbter Zeitungsartikel.

Lammersdorf. Der Schuhmachermeister Johann Mohr hatte am Donnerstag, 10. Mai 1962, also vor fünfzig Jahren, in die damalige Gaststätte „Genter“ in Lammersdorf (heute Kirchstraße 34) geladen, um einen Ortsverein der Sozialdemokratischen Partei (SPD) zu gründen. Im Jahre 1962 in der Eifel ein nicht alltäglicher Vorgang. Der im Dorf beliebte Mohr hatte für die Versammlung seine gesamte Familie mobilisiert, um die für eine Gründung erforderliche Mindestanzahl zusammen zu bekommen.

SPD-Prominenz

Die Einladung zu dieser Gründungsversammlung liegt auch heute noch auf vergilbtem Papier vor und konnte am Samstagabend im „Lammersdorfer Hof“, wo der Simmerather Ortsverein der SPD sein 50-jähriges Jubiläum im großen Stil feierte, bewundert werden. Beim knapp vierstündigen Festabend konnte Ortsvereinsvorsitzender Siegfried Peeters nahezu die gesamte sozialdemokratische Prominenz der Nordeifel, Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns, den SPD-Unterbezirksvorsitzenden Martin Peters, Stefan Kämmerling, Mitglied des Landtags (MdL), und einen bekannten Genossen aus dem Sauerland begrüßen.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:50+02:00Dienstag, 19. Juni 2012|

Schulz fordert Bestandsgarantie für ländliche Kliniken

Mit EP-Präsident Martin Schulz in der Eifelklinik St. Brigida

Mit EP-Präsident Martin Schulz in der Eifelklinik St. Brigida

Präsident des EU-Parlamentes legt ein starkes Wort für die Eifelklinik Simmerath ein. Gemeinsam mit Stefan Kämmerling zu Gast.

Simmerath. Im Krankenhaus Simmerath, der Eifelklinik St. Brigida, wurde hoher Besuch empfangen: Martin Schulz, der Präsident des Europäischen Parlaments, kam zusammen mit Stefan Kämmerling, dem Landtagskandidaten der SPD, nach Simmerath, um sich vor Ort über das Krankenhaus zu informieren. Die beiden Politiker wurden begleitet von Karl-Heinz Hermanns, dem Bürgermeister der Gemeinde Simmerath, der auch Vorsitzender des Krankenhaus-Beirates ist, von Gregor Harzheim, dem Fraktionsvorsitzenden der SPD im Simmerather Rat und von Siegfried Peeters, dem Vorsitzenden der SPD Simmerath. Herzlich hieß sie Dr. Ulrich Mauerer, der Geschäftsführer der Eifelklinik, willkommen, ihn begleitete die Vorsitzende des Betriebsrates, Simone Werker-Schwartz. (mehr …)

2017-03-30T14:07:50+02:00Montag, 7. Mai 2012|

Die Mäusetunnel auf der B 258 bleiben Dauerbrenner

Mitgliederversammlung SPD-Ortsverein Gemeinde Simmerath. Foto: Gabriele Keutgen-Bartosch, www.spd-gemeinde-simmerath.de

Mitgliederversammlung SPD-Ortsverein Gemeinde Simmerath. Foto: Gabriele Keutgen-Bartosch, www.spd-gemeinde-simmerath.de

Simmerath. Um Themen der aktuellen Simmerather Kommunalpolitik ging es bei der Mitgliederversammlung der Simmerather Genossen. Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins der Gemeinde Simmerath, Siegfried Peeters, zeigte sich nicht nur mit der regen Teilnahme auf der Mitgliederversammlung seiner Partei, die im «Lammersdorfer Hof» stattfand, zufrieden. Auch die im Januar erfolgte Fusion der Ortsvereine aus Eicherscheid, Rurberg, Strauch-Simmerath und Lammersdorf-Paustenbach bezeichnete er als richtigen Schritt und wurde von ihm als voll funktionsfähig bezeichnet. 25 Genossen war der Einladung zur Mitgliederversammlung gefolgt und erfuhren in einem Sachstandsbericht von ihrem Vorsitzenden auch, dass bisher fünf Vorstandssitzungen an wechselnden Orten im Gemeindeverband stattgefunden haben. Peeters wies in seinem Tätigkeitsbericht auf den mehrmals erscheinenden Bürgerbrief, die Verabschiedung verschiedener Budgets, den ins Leben gerufenen Südkreis-Gesprächskreis und die Förderung verschiedener Kindergärten hin.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:52+02:00Mittwoch, 12. Oktober 2011|

“Die schwarze Spitze erscheint hilflos”

Zu Gast bei den Simmerather Genossen war auch SPD-Landtagskandidat Stefan Kämmerling, der Wert auf die Feststellung legte, „nicht als  Tourist in die Eifel zu kommen, sondern mit Themen.“ (Foto: Eifeler Nachrichten/Zeitung, P. Stollenwerk)

Zu Gast bei den Simmerather Genossen war auch SPD-Landtagskandidat Stefan Kämmerling, der Wert auf die Feststellung legte, „nicht als Tourist in die Eifel zu kommen, sondern mit Themen.“ (Foto: Eifeler Nachrichten/Zeitung, P. Stollenwerk)

SPD Simmerath: „Es ist nicht unsere Aufgabe, der CDU-Mehrheit zu helfen“. Arbeitsgruppe Simmerath-Monschau einrichten.

Simmerath. Kommunalpolitisch gut in der Spur sieht sich die SPD Simmerath. (mehr …)

2017-03-30T14:07:54+02:00Mittwoch, 21. April 2010|

Höchstes Lob für Wahlsieger Topp

SPD-Landtagskandidat Stefan Kämmerling mit dem stv. Bürgermeister von Simmerath Marc Topp. (Foto: Désirée Müller)

SPD-Landtagskandidat Stefan Kämmerling mit dem stv. Bürgermeister von Simmerath Marc Topp. (Foto: Désirée Müller)

SPD-Ortsverein Strauch-Simmerath beleuchtet Ortspolitik und stimmt sich auf die Landtagswahlen ein.

Kämmerling: „SPD-Beteiligung an der künftigen Landesregierung würde politische Landschaft verändern“. (mehr …)

2017-03-30T14:07:54+02:00Montag, 29. März 2010|

Lammersdorfer Sozialdemokraten sind zufrieden

Stefan Kämmerling zur Linkspartei: "Das Ziel ist, die Linkspartei  aus dem Parlament herauszuhalten. Wir als SPD suchen die Auseinandersetzung, nicht die Zusammenarbeit."

Stefan Kämmerling zur Linkspartei: “Das Ziel ist, die Linkspartei aus dem Parlament herauszuhalten. Wir als SPD suchen die Auseinandersetzung, nicht die Zusammenarbeit.”

SPD sieht sich als zuverlässiger Partner der Bürger bestätigt. Sanierungskonzept für die Hauptschule angemahnt.

Lammersdorf. Keinen Hehl machte Vorsitzender Franz-Josef Hammelstein in seinem Rechenschaftsbericht bei der Lammersdorfer SPD daraus, dass man bei den drei Wahlen des vergangenen Jahres nur mit dem Abschneiden bei der Kommunalwahl zufrieden sein konnte. Wäre es ausschließlich nach dem Willen der Wähler in Lammersdorf und Rollesbroich gegangen, hieße der Bürgermeister Gregor Harzheim. (mehr …)

2017-03-30T14:07:55+02:00Montag, 15. März 2010|
Nach oben