L 238 Roetgen-Rott: Beginn der Bauerhaltungsmaßnahmen in Kürze

Stefan Kämmerling MdL: "Ich freue mich über die heutige Auskunft des Landesbetrieb Straßen.NRW, dass mit den Arbeiten begonnen werden kann, sobald der Abschnitt schneefrei ist."

Stefan Kämmerling MdL: “Ich freue mich über die heutige Auskunft des Landesbetrieb Straßen.NRW, dass mit den Arbeiten begonnen werden kann, sobald der Abschnitt schneefrei ist.”

Nachdem es – bedingt durch die Auflösung des Landtags im März 2012 – zu Verzögerungen bei der Verabschiedung des Landeshaushalts 2012 gekommen war, gibt es seit heute grünes Licht für die Bauerhaltungsmaßnahmen an der L 238 Roetgen-Rott.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:47+02:00Montag, 25. Februar 2013|

Erhöhung der Abwassergebührenhilfe für die Kommunen in der Nordeifel

Erhöhung der Abwassergebührenhilfe für die Kommunen in der Nordeifel

Erhöhung der Abwassergebührenhilfe für die Kommunen in der Nordeifel

Zum gestern im Landtag von Nordrhein-Westfalen verabschiedeten Haushalt für das Jahr 2012 und dem Beschluss über die Abwassergebührenhilfe 2012 teilt der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling mit:

„Mit dem Haushalt 2012 wurde gestern Nachmittag im Landtag NRW auch über die Abwassergebührenhilfe für das Jahr 2012 beschlossen.

Danach erhält die Stadt Monschau für das Jahr 2012 eine Zuweisung in Höhe von 194.499,- Euro (2011: 148.523,- Euro). Auch die Gemeinden Roetgen und Simmerath sind bei der Abwassergebührenhilfe berücksichtigt. Die Gemeinde Roetgen erhält Mittel in Höhe von 107.428,- Euro (2011: 99.798,- Euro) und die Gemeinde Simmerath eine Zuweisung in Höhe von 237.960,- Euro (2011: 225.958,- Euro).“

(mehr …)

2017-03-30T14:07:48+02:00Donnerstag, 29. November 2012|

Guter Dinge in den Wahlkampf

Auch die Roetgener Sozialdemokraten stellen sich mit ihrem Kandidaten Stefan Kämmerling rasch und optimistisch auf die neue Situation im Land ein.

Roetgen. Eigentlich sollte es eine ganz normale Mitgliederversammlung sein, zu der die Roetgener SPD am Freitagabend in den Eifelkeller der Roetgen Therme eingeladen hatte. Neben den Regularien sollte das Schwerpunktthema demografischer Wandel behandelt werden. Mit der Einladung des stellvertretenden Unterbezirksvorsitzenden Stefan Kämmerling, der bei den Landtagswahlen 2010 nur äußerst knapp dem CDU-Kandidaten Axel Wirtz unterlegen war – es fehlten am Schluss gerade einmal 541 Stimmen – , reagierten die Roetgener Genossen jedoch schnell auf die jetzt anstehenden Neuwahlen in NRW.

„Die SPD strebt keine Neuwahlen an, fürchtet sie aber nicht“, führte Vorsitzender Helmut Mulorz mit einem in den letzten Tagen zu einem geflügelten Wort gewordenen Zitat in das neue Thema ein. „Da hat meine Stimme gefehlt“, kommentierte Kämmerling augenzwinkernd das Abstimmungsergebnis in Düsseldorf. Bereits wenige Minuten nach dem Scheitern der rot-grünen Minderheitsregierung habe er einen Anruf des Unterbezirksvorsitzenden Martin Peters erhalten mit der Bitte, sich wieder als Kandidat für den Wahlkreis Aachen II, zu dem neben Stolberg und Eschweiler auch die drei Nordeifel-Kommunen Monschau, Roetgen und Simmerath gehören, zur Verfügung zu stellen. (mehr …)

2012-08-01T12:40:32+02:00Dienstag, 20. März 2012|

Zu Gast in Roetgen. Themen: U3 und die KITA-Beitragsfreiheit

Bild: Mitgliederversammlung SPD-Roetgen am 16.03.2012 / www.stefankaemmerling.de

Bild: Mitgliederversammlung SPD-Roetgen am 16.03.2012 / www.stefankaemmerling.de

Die vorzeitige Landtagswahl war am Freitag, zwei Tage nach der Auflösung des Parlaments in Düsseldorf, auch in Roetgen Thema. Die SPD Roetgen hatte ebenfalls zur Mitgliederversammlung eingeladen. Stefan Kämmerling führte auch hier die Umstände aus, die zur Landtagsauflösung führten und stimmte seine Parteifreunde auf den anstehenden Landtagswahlkampf ein. Er führte aus: “Am 13. Mai geht es auch wieder um unsere Kinder und deren Betreuung. Das Thema U3-Betreuung in NRW trägt klar die Handschrift der SPD. Und: Die SPD steht weiterhin für mindestens ein beitragsfreies Kindergartenjahr, die CDU will es wieder abschaffen. Erst gestern hat Herr Röttgen die Beitragsfreiheit als unfinanzierbares Wahlkampfgeschenk bezeichnet. Das ist eines von mehreren klaren Unterscheidungskriterien für Wählerinnen und Wähler. Wir werden die kommenden 58 Tage nutzen, alle Unterschiede zwischen SPD und CDU sauber herauszuarbeiten.” (mehr …)

2017-03-30T14:07:52+02:00Samstag, 17. März 2012|
Nach oben