“Ermutigendes Signal für ganz Europa”

Alles, was in der regionalen Politik Rang und Namen hat, traf sich am Samstag in Monschau, wo anlässlich der Erneuerung der „Monschauer Erklärung“ zunächst das Gruppenbild vor dem Roten Haus auf der Tagesordnung stand. (Bild: Eifeler Zeitung)

Alles, was in der regionalen Politik Rang und Namen hat, traf sich am Samstag in Monschau, wo anlässlich der Erneuerung der „Monschauer Erklärung“ zunächst das Gruppenbild vor dem Roten Haus auf der Tagesordnung stand. (Bild: Eifeler Zeitung)

“Monschauer Erklärung” nach 20 Jahren erneuert und um kulturelle Vielfalt erweitert. Martin Schulz: EU in keinem guten Zustand.

Auf den Tag genau nach 20 Jahren haben sich am Samstag erneut Bürgermeister und Vertreter der Städteregion sowie ihrer europäischen Partnerstädte und -kreise im Monschauer Roten Haus versammelt, um unter Schirmherrschaft von Europaparlamentspräsident Martin Schulz die Erklärung von Monschau feierlich zu erneuern.

In dem Dokument, das ursprünglich 1993 im Zuge der Umsetzung des europäischen Binnenmarktes verfasst worden war, fordern die 26 Unterzeichner ein Europa der Bürger und der Regionen, ein Europa mit sozialem Gewissen und einer gemeinsamen, friedlichen Zukunft. Ergänzt wurde Die Monschauer Erklärung nun anlässlich der gemeinsamen Bewerbung zur Kulturhauptstadt Maastricht & Euregio Maas-Rhein 2018 um den Zusatz „Für ein Europa der kulturellen Vielfalt“.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:47+02:00Dienstag, 22. Januar 2013|

Kassen setzen auf taube Ohren

Verantwortliche des St.-Antonius-Hospitals machen beim Besuch von Europaparlaments-Chef Martin Schulz aus ihren Herzen keine Mördergruben

Eschweiler. Es ist ein Minenfeld – das Gesundheitswesen. Steigende Kosten, demographischer Wandel, immer höhere Anforderungen an Ärzte und Pflegepersonal – die Probleme sind vielfältig. Bei einem Besuch des St.-Antonius-Hospitals machte sich nun am Samstagnachmittag mit Martin Schulz der Präsident des Europäischen Parlaments ein Bild von der Situation. In Begleitung von SPD-Landtagskandidat Stefan Kämmerling stand neben der Besichtigung einiger Stationen des Krankenhauses eine Diskussion auf dem Programm, an der auch der Bundestagsabgeordnete Rudolf Henke, Vorsitzender der Ärztegewerkschaft „Marburger Bund“ und ehemaliger Arzt am St.-Antonius-Hospital, teilnahm.

Pünktlich um 16.30 Uhr konnten der Kuratoriumsvorsitzende Pfarrer Dr. Andreas Frick sowie der Geschäftsführende Vorstand Elmar Wagenbach die kleine Delegation um Martin Schulz im Foyer des indestädtischen Krankenhauses begrüßen. Kurz darauf führte Professor Dr. Uwe Janssens, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Internistische Intensivmedizin, den Europapolitiker auf die Mitte März eröffnete „Intermediate Care Station“, die als Übergangsstation zwischen Normal- und Intensivstation umfassende Versorgungs- und Überwachungsmöglichkeiten bietet, sowie in das Herzkatheter-Labor, in dem pro Jahr rund 3000 Untersuchungen stattfinden. „Dieses Labor ist an sieben Tage in der Woche rund um die Uhr besetzt. Zahlreiche Patienten aus der gesamten Region, darunter sehr viele Notfälle, werden hier betreut“, teilte der Mediziner den beeindruckten Besuchern mit. (mehr …)

2017-03-30T14:07:50+02:00Montag, 7. Mai 2012|

Schulz fordert Bestandsgarantie für ländliche Kliniken

Mit EP-Präsident Martin Schulz in der Eifelklinik St. Brigida

Mit EP-Präsident Martin Schulz in der Eifelklinik St. Brigida

Präsident des EU-Parlamentes legt ein starkes Wort für die Eifelklinik Simmerath ein. Gemeinsam mit Stefan Kämmerling zu Gast.

Simmerath. Im Krankenhaus Simmerath, der Eifelklinik St. Brigida, wurde hoher Besuch empfangen: Martin Schulz, der Präsident des Europäischen Parlaments, kam zusammen mit Stefan Kämmerling, dem Landtagskandidaten der SPD, nach Simmerath, um sich vor Ort über das Krankenhaus zu informieren. Die beiden Politiker wurden begleitet von Karl-Heinz Hermanns, dem Bürgermeister der Gemeinde Simmerath, der auch Vorsitzender des Krankenhaus-Beirates ist, von Gregor Harzheim, dem Fraktionsvorsitzenden der SPD im Simmerather Rat und von Siegfried Peeters, dem Vorsitzenden der SPD Simmerath. Herzlich hieß sie Dr. Ulrich Mauerer, der Geschäftsführer der Eifelklinik, willkommen, ihn begleitete die Vorsitzende des Betriebsrates, Simone Werker-Schwartz. (mehr …)

2017-03-30T14:07:50+02:00Montag, 7. Mai 2012|

Pressespiegel des Artikels “Welch ein herrlicher Samstag” der Schülerzeitung “School goes Extreme”

Beim Interview mit der Schülerzeitung >School goes Extreme<

Beim Interview mit der Schülerzeitung >School goes Extreme<

Trotz des zeitweise schlechten Wetters an diesem Tag fanden sich viele Menschen, darunter unser Bürgermeister Rudi Bertram, die Bürgermeister aus Baesweiler, Stolberg, die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Aachen, Vertreter der Parteien SPD, CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Die Linke, sowie Schülerinnen und Schüler der umliegenden Schulen, viele freiwillige Bürgerinnen und Bürger der Region, Bands und nicht zuletzt Zeitzeugen auf dem Platz vor dem Kulturbahnhof ein um Flagge gegen die faschistischen Strömungen in der Umgebung und in ganz Deutschland zu zeigen.
Besondere bzw. prominente Gäste der Veranstaltung waren der aus Hehlrath stammende Präsident des Europäischen Parlaments Martin Schulz (SPD) sowie die Kölner Band Brings.
Auch das WDR und die Eschweiler Nachrichten berichteten von der Aktion.
Begonnen hatte die Veranstaltung schon vor 11 Uhr mit einem Fahrrad-Corso der evangelischen Kirchengemeinde Weisweiler-Dürwiß, der von Kindern und Erwachsenen unterstützt wurde. (mehr …)

2017-03-30T14:07:52+02:00Freitag, 6. April 2012|

Fest der Vielfalt am 31. März 2012 in Eschweiler: Martin Schulz – Präsident des Europäischen Parlaments ab 10.00 h am SPD-Stand auf dem Talbahnhof-Vorplatz

Foto: Martin Schulz MdEP / Archiv stefankaemmerling.de

Foto: Martin Schulz MdEP / Archiv stefankaemmerling.de

Gute Nachrichten, die nicht nur die Eschweiler SPD freuen: Am 31. März besucht der Präsident des Europäischen Parlaments Eschweiler. Ab 10.00 h können auch Sie am SPD-Stand auf dem Vorplatz des Kulturzentrums Talbahnhof mit Martin Schulz ins Gespräch kommen.

Weiterhin stehen Ihnen die SPD-Stadtverordneten, viele Vorstandsmitglieder und auch Vertreter aus allen Eschweiler SPD-Ortsvereinen sowie Sozialdemokraten aus der ganzen Region für Gespräche zur Verfügung. Bitte besuchen Sie uns gerne. Wir freuen uns auf Sie!

(mehr …)

2017-03-30T14:07:52+02:00Sonntag, 11. März 2012|

Martin Schulz ist neuer Präsident des Europäischen Parlaments. „Ich werde kein bequemer Präsident sein“

Martin Schulz MdEP am 05.05.2010 auf dem Katschhof in Aachen

Martin Schulz MdEP am 05.05.2010 auf dem Katschhof in Aachen

Mit deutlicher Mehrheit ist Martin Schulz zum Präsidenten des Europäischen Parlaments gewählt worden. In seiner Antrittsrede kündigte er an, die Stellung des Parlaments gegenüber den anderen EU-Institutionen zu stärken – Europa, so seine Botschaft, muss demokratischer werden.

Mit 387 von insgesamt 670 abgegebenen Stimmen ist Martin Schulz am Dienstag in Brüssel bereits im ersten Wahlgang zum Präsidenten des Europäischen Parlaments gewählt worden. Damit folgt Schulz dem Polen Jerzy Buzek im Amt.

In seiner Antrittsrede vor den Abgeordneten kündigte der Sozialdemokrat an, die Bedeutung des Parlaments vor allem gegenüber dem Europäischen Rat zu stärken. Scharf kritisierte er die Politik der Krisengipfel, auf denen „Entscheidungen, die uns alle betreffen, von Regierungschefs hinter verschlossenen Türen getroffen“ würden. EFür Schulz ein „Rückfall in einen lange überwunden geglaubten Zustand der europäischen Politik“: Es dominierte „knallharte nationale Interessen“ ohne demokratische Kontrolle, die den Parlamentspräsidenten an die Zeit des Wiener Kongresses im 19. Jahrhundert erinnern. (mehr …)

2017-03-30T14:07:52+02:00Dienstag, 17. Januar 2012|

Martin Schulz MdEP (SPD) – Designierter Präsident des Europaparlaments spricht anlässlich des Neujahrsempfangs im Eschweiler Ratssaal

Martin Schulz MdEP am 08.11.2010 auf dem Eschweiler Markt

Martin Schulz MdEP am 08.11.2010 auf dem Eschweiler Markt

Der SPD-Europaabgeordnete und Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament, Martin Schulz aus Würselen, hielt im Eschweiler Rathaus auf Einladung von Bürgermeister Rudi Bertram eine leidenschaftliche Neujahrsrede pro Europa.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:52+02:00Samstag, 7. Januar 2012|

Eine Zäsur für Schulz, Peters und die SPD

UB-Parteitag

UB-Parteitag

Bisheriger Parteichef gibt Vorsitz im Unterbezirk ab. Nachfolger aus Stolberg freut sich über 80 Prozent Ja-Stimmen.

Stolberg.
Eine bessere Wahlempfehlung hätte sich Martin Peters nicht wünschen können. Denn kurz bevor die knapp 100 Delegierten am Samstag beim Unterbezirksparteitag im Zinkhütter Hof in Stolberg einen neuen SPD-Parteichef kürten, meldete sich noch einmal Martin Schulz als scheidender Vorsitzender des Unterbezirks Kreis Aachen zu Wort. Und er machte den Genossen in wenigen Sätzen klar, warum er und der restliche Vorstand sich für Peters ausgesprochen haben. Der 27-Jährige sei „ein junger und kluger Kopf, ein guter Redner und leidenschaftlicher Kämpfer – fleißig, ehrgeizig, durchsetzungsstark und teamfähig“, skizzierte Schulz seinen designierten Nachfolger. Kurzum: „Martin Peters kann das.“

Und das glaubt auch die Partei – zumindest eine satte Mehrheit der Delegierten, die den Stolberger SPD-Chef mit 77 von 96 abgegebenen Stimmen (80,2 Prozent, bei 13 Nein-Stimmen und sechs Enthaltungen) zum neuen UB-Vorsitzenden wählte. Ein Ergebnis, mit dem Peters zufrieden ist. „Wenn mir 80 Prozent der Delegierten zutrauen, dass ich die qualitativ hochwertige Arbeit von Martin Schulz fortsetzen kann, dann macht mich das sehr froh“, sagte der IG-Metaller nach seiner Wahl, die Schulz zuvor „einen der entscheidenden Momente in der Geschichte unseres Unterbezirks“ genannt hatte. Schließlich wechselt die SPD zumindest im hiesigen UB nicht allzu häufig ihre Parteichefs aus: Alleine Achim Großmann (1982 bis 1996) und Schulz (1996 bis 2010) blieben jeweils 14 Jahre an der Spitze.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:52+02:00Montag, 21. Juni 2010|

Eschweiler trotzt dem Regen: Volles Haus beim Wahlkampfabschluss von Stefan Kämmerling

Martin Schulz MdEP, Stefan Kämmerling und Klaus Wowereit

Martin Schulz MdEP, Stefan Kämmerling und Klaus Wowereit

Auch das nasskalte Wetter konnte am Freitagabend viele Eschweilerinnen und Eschweiler nicht davon abhalten den Wahlkampfabschluss von Stefan Kämmerling auf dem Eschweiler Martkplatz zu besuchen.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Rudi Bertram sprachen der Regierende Bürgemeister von Berlin und stv. SPD-Parteivorsitzende Klaus Wowereit, SPD-Landtagskandidat Stefan Kämmerling und Martin Schulz MdEP, Vorsitzender der SPD Kreis Aachen.

Erste Bilder der Veranstaltung finden Sie hier.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:53+02:00Samstag, 8. Mai 2010|

Milchpreis nicht sich selbst überlassen

BDM und SPD luden Milchbauern nach Monschau-Imgenbroich ein

BDM und SPD luden Milchbauern nach Monschau-Imgenbroich ein

BDM und SPD luden Milchbauern nach Monschau-Imgenbroich ein

Mengensteuerung, und zwar eine flexible Mengensteuerung nach dem Auslaufen der Milchquotenregelung 2015 – dies ist nach wie vor das Hauptziel des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter (BDM). (mehr …)

2017-03-30T14:07:53+02:00Sonntag, 2. Mai 2010|
Nach oben