Kassen setzen auf taube Ohren

Verantwortliche des St.-Antonius-Hospitals machen beim Besuch von Europaparlaments-Chef Martin Schulz aus ihren Herzen keine Mördergruben

Eschweiler. Es ist ein Minenfeld – das Gesundheitswesen. Steigende Kosten, demographischer Wandel, immer höhere Anforderungen an Ärzte und Pflegepersonal – die Probleme sind vielfältig. Bei einem Besuch des St.-Antonius-Hospitals machte sich nun am Samstagnachmittag mit Martin Schulz der Präsident des Europäischen Parlaments ein Bild von der Situation. In Begleitung von SPD-Landtagskandidat Stefan Kämmerling stand neben der Besichtigung einiger Stationen des Krankenhauses eine Diskussion auf dem Programm, an der auch der Bundestagsabgeordnete Rudolf Henke, Vorsitzender der Ärztegewerkschaft „Marburger Bund“ und ehemaliger Arzt am St.-Antonius-Hospital, teilnahm.

Pünktlich um 16.30 Uhr konnten der Kuratoriumsvorsitzende Pfarrer Dr. Andreas Frick sowie der Geschäftsführende Vorstand Elmar Wagenbach die kleine Delegation um Martin Schulz im Foyer des indestädtischen Krankenhauses begrüßen. Kurz darauf führte Professor Dr. Uwe Janssens, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Internistische Intensivmedizin, den Europapolitiker auf die Mitte März eröffnete „Intermediate Care Station“, die als Übergangsstation zwischen Normal- und Intensivstation umfassende Versorgungs- und Überwachungsmöglichkeiten bietet, sowie in das Herzkatheter-Labor, in dem pro Jahr rund 3000 Untersuchungen stattfinden. „Dieses Labor ist an sieben Tage in der Woche rund um die Uhr besetzt. Zahlreiche Patienten aus der gesamten Region, darunter sehr viele Notfälle, werden hier betreut“, teilte der Mediziner den beeindruckten Besuchern mit. (mehr …)

2017-03-30T14:07:50+02:00Montag, 7. Mai 2012|

Schulz fordert Bestandsgarantie für ländliche Kliniken

Mit EP-Präsident Martin Schulz in der Eifelklinik St. Brigida

Mit EP-Präsident Martin Schulz in der Eifelklinik St. Brigida

Präsident des EU-Parlamentes legt ein starkes Wort für die Eifelklinik Simmerath ein. Gemeinsam mit Stefan Kämmerling zu Gast.

Simmerath. Im Krankenhaus Simmerath, der Eifelklinik St. Brigida, wurde hoher Besuch empfangen: Martin Schulz, der Präsident des Europäischen Parlaments, kam zusammen mit Stefan Kämmerling, dem Landtagskandidaten der SPD, nach Simmerath, um sich vor Ort über das Krankenhaus zu informieren. Die beiden Politiker wurden begleitet von Karl-Heinz Hermanns, dem Bürgermeister der Gemeinde Simmerath, der auch Vorsitzender des Krankenhaus-Beirates ist, von Gregor Harzheim, dem Fraktionsvorsitzenden der SPD im Simmerather Rat und von Siegfried Peeters, dem Vorsitzenden der SPD Simmerath. Herzlich hieß sie Dr. Ulrich Mauerer, der Geschäftsführer der Eifelklinik, willkommen, ihn begleitete die Vorsitzende des Betriebsrates, Simone Werker-Schwartz. (mehr …)

2017-03-30T14:07:50+02:00Montag, 7. Mai 2012|

Patientenverfügungen richtig verfassen – aber wie?

Auf Einladung des SPD-Landtagskandidaten Stefan Kämmerling referierte Gerold Fuchs zum Thema

Das Thema Patientenverfügung sorgt wegen widersprüchlicher Informationen immer wieder für Verunsicherung von Bürgerinnen und Bürgern. Auf Einladung des SPD-Landtagskandidaten Stefan Kämmerling referierte Gerold Fuchs jetzt bei einem Informationsabend in Stolberg zu der Thematik. “Patientenverfügungen richtig verfassen – Wie sorge ich vor?” lautete das Motto der Veranstaltung.

Gerold Fuchs, Lehrer für Alten- und Krankenpflege, erklärte den gut 30 Zuhörern dabei ausführlich, auf welche Punkte man beim Verfassen einer Patientenverfügung besonders achten muss und wie diese am besten aufgebaut sein sollte:

(mehr …)

2012-08-02T10:52:45+02:00Sonntag, 21. März 2010|

Schwarz-Gelb gefährdet unsere Gesundheit

Mit Regierungsübernahme hat die schwarz-gelbe Bundesregierung einen Angriff auf unser solidarisches Gesundheitswesen gestartet. Ihr Ziel: Die – Jahrzehnte lang bewährte – solidarische Krankenversicherung, die Arbeitnehmer und Arbeitgeber gemeinsam tragen, soll durch eine unsoziale Kopfpauschale abgelöst werden. Verlierer werden Millionen von gesetzlich Versicherten sein, die weniger medizinische Leistungen erhalten werden und dafür noch auf finanzielle Unterstützung vom Staat angewiesen sind. Gewinner sind gut verdienende Privatversicherte, die sich aus der gesellschaftlichen Solidarität verabschieden. (mehr …)

2012-08-02T11:08:43+02:00Dienstag, 16. März 2010|

Informationsabend “Patientenverfügungen richtig verfassen”

Foto: Fotolia.de

Foto: Fotolia.de

Das Thema Patientenverfügung sorgt wegen widersprüchlicher Informationen immer wieder für Verunsicherung von Bürgerinnen und Bürgern.

Ich freue mich, dass sich jetzt mit Gerold Fuchs ein fach- und sachkompetenter Ansprechpartner zum Thema zur Verfügung stellt. Als Lehrer für Alten- und Krankenpflege wird Herr Fuchs auf meine Bitte an einem Informationsabend referieren:

Freitag, 19. März, 19.00 Uhr
Saal der Gaststätte „Bei Hermann“
Elle 4, 52224 Stolberg

Nach seinem Referat “Patientenverfügungen richtig verfassen – Wie sorge ich vor?”, steht Gerold Fuchs für Fragen zur Verfügung. Es handelt sich um eine öffentliche Veranstaltung. Interessierte sind ohne Anmeldung herzlich eingeladen.

Ihr
Stefan Kämmerling

Presseinformation als PDF

(mehr …)

2017-03-30T14:07:55+02:00Sonntag, 7. März 2010|

“Verwundert” über Krankenhaus-Trägerschaft

Foto: Fotolia.de

Foto: Fotolia.de

Wir zitieren die Eifeler Zeitung / Eifeler Nachrichten vom 26.01.2010:

Wo der Schuh in der Region zum Beispiel drückt, hat Stefan Kämmerling jüngst bei der Diskussion um das Malteser-Krankenhaus Simmerath erfahren. Das Haus sei „ein Segen für die Nordeifel und für die Nah- und Grundversorgung unerlässlich“, hält er fest. Im Zusammenhang mit dem anstehenden Trägerwechsel Mitte 2010 zeigt sich Kämmerling allerdings „ein wenig verwundert“ über die Vorgänge der letzten Wochen. (mehr …)

2017-03-30T14:07:55+02:00Dienstag, 26. Januar 2010|
Nach oben