In Nordrhein-Westfalen gibt es mehr als 10.000 Kindertageseinrichtungen, in denen mehr als 100.000 Erzieherinnen, Erzieher und Tageseltern einen wichtigen Beitrag zur Erziehung und Bildung unserer Kinder leisten. Seit 2012 findet jährlich ein Aktionstag statt, um die Leistung von Erzieherinnen und Erziehern zu würdigen. Die SPD-Fraktion im Landtag Nordrhein-Westfalen nimmt diesen „Tag der Kinderbetreuung“ zum Anlass, zahlreiche Besuche in den Kitas vor Ort zu veranstalten und sich ein Bild der Arbeit zu machen sowie mit den Beschäftigten ins Gespräch zu kommen. Ein besonderes Erlebnis hatte in diesem Zusammenhang jetzt der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling, der sich bewusst entschieden hat, keine konventionelle Kindertageseinrichtung zu besuchen, sondern die Kinderbetreuung im Waldkindergarten in Roetgen-Rott kennenzulernen. Gemeinsam mit dem Bürgermeister der Gemeinde Roetgen, Jorma Klauss, konnte Kämmerling einen Vormittag im Waldkindergarten verbringen und hautnah miterleben, wie die Bildung und Betreuung von Kindern hier abläuft.

Ich bin dankbar für die Arbeit, die viele tausende Erzieherinnen und Erzieher in NRW leisten. Völlig zu Unrecht ist die Tätigkeit oft unterschätzt und die Bedeutung, die auch Erzieherinnen und Erzieher in unserem Bildungssystem spielen, nicht ausreichend wertgeschätzt. Mit ihrer Arbeit leisten sie einen wertvollen Grundstein für die Zukunft unserer Gesellschaft, sorgen dafür, dass Eltern ihren Beruf und die Familie miteinander vereinbaren können und verdienen daher größten Respekt und Anerkennung. Ich habe schon einige Kindertageseinrichtungen besucht. Besonders freue ich mich aber, nun gemeinsam mit Jorma Klauss den Waldkindergarten Roetgen-Rott besucht zu haben. Die Nähe zur heimischen Flora und Fauna und das unbeschwerte Spielen der Kinder im Freien hat mir gut gefallen. Der Besuch hat mir wieder einmal gezeigt: Erzieherinnen und Erzieher sind wahre Multitalente. Sie sind Vertrauensperson, Vorbild, Lehrperson und Spielkamerad. Wir als SPD-Fraktion wollen uns dafür einsetzen, dass neben Anerkennung, auch mutige Investitionen in die Qualität unserer Kitas getätigt werden. An diesem heutigen „Tag der Kinderbetreuung“ bleibt aber zu sagen: Danke, für die unverzichtbare Arbeit.