Stefan Kämmerling: „Mehrere Straßenbaulastträger sind an dieser Stelle gefragt. Darum sollten wir nun gemeinsam mit den Anwohnern vor Ort das Gespräch mit den beiden Häusern Städteregion und Landesbetrieb suchen“. (Bild: (c) Thomas Weiland)

Stefan Kämmerling: „Mehrere Straßenbaulastträger sind an dieser Stelle gefragt. Darum sollten wir nun gemeinsam mit den Anwohnern vor Ort das Gespräch mit den beiden Häusern Städteregion und Landesbetrieb suchen“. (Bild: (c) Thomas Weiland)

SPD-Landtagsabgeordneter wendet sich in Reaktion auf einen Ortstermin an die Städteregion Aachen und den Landesbetrieb Straßen.NRW

Stefan Kämmerling: „Landesstraßen sind grundsätzlich zur Aufnahme überörtlicher Verkehre ausgelegt. Geschwindigkeitsbeschränkungen und entsprechende bauliche Maßnahmen sind daher eher die Ausnahme. Eine solche Ausnahme scheint mir auf der L11 in Höhe der Schillerstraße in Stolberg-Werth angebracht. Fußgängern ist die Überquerung der L11 an dieser Stelle derzeit kaum zumutbar. Wer die Bushaltestelle nutzen möchte, muss bei Überquerung der Straße schon alle Sinne beisammen halten.

Deswegen habe ich heute sowohl die Städteregion Aachen, als auch den Landesbetrieb Straßen.NRW um einen gemeinsamen Termin vor Ort gebeten. Mehrere Straßenbaulastträger sind an dieser Stelle gefragt. Darum sollten wir nun gemeinsam mit den Anwohnern vor Ort das Gespräch mit den beiden Häusern suchen. Ich habe mein Büro zur terminlichen Koordinierung einer Inaugenscheinnahme vor Ort angeboten. Gemeinsam in dieser Sache zu agieren ist allerbeste Voraussetzung, im Sinne der Anwohner Werths Lösungen zu finden“.