Stefan Kämmerling MdL: „Kleine und mittlere Schlachtbetriebe vor Ort stärken!“; Bild: https://commons.wikimedia.org, CC BY-SA 4.0-Lizenz, Uberprutser

Stefan Kämmerling MdL: „Kleine und mittlere Schlachtbetriebe vor Ort stärken!“; Bild: https://commons.wikimedia.org, CC BY-SA 4.0-Lizenz, Uberprutser

In einem heute vom Landtag Nordrhein-Westfalen verabschiedete Antrag fordert das Parlament die Landesregierung auf, kleine und mittlere Schlachtbetriebe dabei zu unterstützen, mehr landwirtschaftliche Betriebe zu erreichen, um die regionale Fleischerzeugung und -verarbeitung verstärkt zusammenzubringen.

„Der Strukturwandel hat in Nordrhein-Westfalen dazu geführt, dass es 2014 nur noch etwa 500 kleinere Schlachtbetriebe in unserem Land gab. Kleinere und mittlere Schlachtbetriebe sind dem Druck der großen Unternehmen zunehmend weniger gewachsen“, so der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling.

Die Beziehungen zwischen Fleischhandwerk und Landwirtschaft lösen sich mehr und mehr auf. Allerdings wünschen sich zugleich zunehmend mehr Verbrauche-rinnen und Verbraucher auch beim Fleisch regionale Vermarktungsstrukturen.

Stefan Kämmerling MdL: „Auf unsere Initiative hin soll das Land nun – auch mit Hilfe von EU-Programmen – diesen Vermarktungsweg stärken, um die hervorragend organisierte dezentrale Struktur der Fleischversorgung auch in unserer Region zu fördern und zu erhalten. Das ist auch für den Schlachthof in Eschweiler ein hervor-ragendes Signal.“