Beim sogenannten Hegeringschießen trafen sich kürzlich wieder die Jägerinnen und Jäger des Hegerings Eschweiler um ihre Fertigkeiten mit Flinte und Büchse auffrischen zu können. Der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling folgte der Einladung des Hegerings Eschweiler und nahm an dieser traditionsreichen Veranstaltung teil.

Mit den Jägerinnen und Jägern sprach Kämmerling unter anderem über die Flora und Fauna unserer Region und informierte sich über den Wildbestand. Klar wurde, dass die Arbeit der Waidmänner für das gemeinsame Zusammenleben von Mensch und Tier und den Schutz des Wildbestandes unerlässlich ist und dringend ge-braucht wird. Nicht nur die Jagd von Wild gehört zu deren Aufgabenbereich, sondern auch die „Hege“, also die Pflege von Wildtieren und deren Lebensräumen, bildet einen wichtigen Punkt im Jagdalltag.

V. l. n. r.: Willi Scheller, Beisitzer im Vorstand des Hegerings Eschweiler; Jost Kaldenbach, Schrift- und Geschäftsführer im Vorstand des Hegerings Eschweiler; Stefan Kämmerling MdL; Walter Bodelier, stellv. Hegeringleiter; Josef Vöpel, Hegeringleiter; Norbert Buhl, Kassierer im Vorstand des Hegerings Eschweiler

V. l. n. r.: Willi Scheller, Beisitzer im Vorstand des Hegerings Eschweiler; Jost Kaldenbach, Schrift- und Geschäftsführer im Vorstand des Hegerings Eschweiler; Stefan Kämmerling MdL; Walter Bodelier, stellv. Hegeringleiter; Josef Vöpel, Hegeringleiter; Norbert Buhl, Kassierer im Vorstand des Hegerings Eschweiler

Im weiteren Verlauf wurde auch über das neue Jagdgesetz in NRW diskutiert. „Der Dialog mit den Jägerinnen und Jägern aus der Region war und ist mir ein wichtiges Anliegen“, betont Stefan Kämmerling. „Über die Einladung zu diesem informativen Gespräche und den Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt unserer heimischen Wälder habe ich mich sehr gefreut.“