Stefan Kämmerling: „Stärkung der politischen Teilhabe für Migrantinnen und Migranten in den Kommunen“ (Bild: (c) Thomas Weiland)

Stefan Kämmerling: „Stärkung der politischen Teilhabe für Migrantinnen und Migranten in den Kommunen“ (Bild: (c) Thomas Weiland)

In diesem Jahr fördert die nordrhein-westfälische Landesregierung 112 kommunale Verkehrsvorhaben. Dafür stehen im Landeshaushalt rund 55 Millionen Euro zur Verfügung. Vom Bund kommen weitere Mittel dazu. Die Gesamtkosten der Bauvorhaben werden auf knapp 112 Millionen Euro geschätzt. Bis 2019 sind für den kommunalen Straßenbau noch rund 815 Millionen Euro verfügbar.

“Ich freue mich, dass für die Sicherung der Bahnübergänge an der EuregioBahn-Strecke bei St. Jöris in Eschweiler insgesamt rund 121.000,- Euro und für den Um- und Ausbau der Rhenaniastraße in Stolberg rund 330.000,- Euro aus dem Programm des Landes zur Verfügung gestellt werden.”, so Stefan Kämmerling. “Mit dieser Förderung gibt die Landesregierung einen weiteren wichtigen Impuls für den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in unserer Region.”