Städte Eschweiler und Stolberg erhalten Landesförderung zur Integration von Flüchtlingen; Bild: Thomas Weiland

Städte Eschweiler und Stolberg erhalten Landesförderung zur Integration von Flüchtlingen; Bild: Thomas Weiland

Die Städte Eschweiler und Stolberg erhalten vom Land Nordrhein-Westfalen eine Förderung aus dem Sonderprogramm „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“.

Mit einer Förderung in Höhe von 310.500,- Euro kann im Eschweiler Quartier Eschweiler-West jetzt ein Quartiersmanagement initiiert und ein Quartiersbüro eingerichtet werden.

In Stolberg wird durch eine Landesförderung in Höhe von 658.800,- Euro der Umbau der Turnhalle Kogelhäuserstraße im Stadtteil Velau in eine Mehrzweckhalle möglich.

“Die ist ein guter Tag für die Städte Eschweiler und Stolberg und eine positive Nachricht für die Bürgerinnen und Bürger in den beiden Quartieren.”, kommentiert der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling die Nachricht aus dem NRW-Bauministerium. “Ich habe die Förderanträge der beiden Städte gerne begleitet. Dieser Erfolg ist nicht zuletzt auch den richtungsweisenden Entscheidungen der bei-den Stadträte und der hervorragenden Abwicklung der Verwaltung der Städte Eschweiler und Stolberg zu verdanken.”

Für das Sonderprogramm „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“ wurden insgesamt 147 Projekte aus 100 Kommunen mit einem Fördervolumen von 72 Millionen Euro ausgewählt. Innerhalb weniger Wochen nach Bekanntgabe des Sonderprogramms waren im NRW-Bauministerium von 184 Kommunen Förderanträge in Höhe von rund einer halben Milliarde Euro eingegangen.