Wir zitieren die Stolberger Nachrichten / Stolberger Zeitung vom 18.06.2012 (Bericht von T. Dörflinger)

Peter Jussen wird ohne Gegenstimme als Vorsitzender bestätigt. Klares Votum auch für den übrigen Vorstand. Sozialdemokraten sehen verbesserte Infrastruktur.

Stolberg-Mausbach. Peter Jussen bleibt Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Stolberg-Süd. Der 59-jährige Polizeihauptkommissar, der damit seine zweite Amtszeit in Angriff nimmt, konnte bei der Jahreshauptversammlung alle 30 abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen. Ihm zur Seite stehen als stellvertretende Vorsitzende Gerold Fuchs und Arndt Kohn, die 29 der 30 Wahlberechtigten hinter sich brachten.

Neben Wahlen und Ehrungen stand die Berichterstattung über die vergangenen beiden Jahre auf der Tagesordnung. Jussen stellte eine Verbesserung der Infrastruktur fest, die dank der SPD beispielsweise in Mausbach, Schevenhütte, Vicht und Zweifall erreicht worden sei. Der Vorsitzende nannte beispielhaft den Bau von zwei Einkaufsmärkten in Mausbach, die Verbesserung der Fußgängersicherheit am „Frackersberg“, die Änderung des Streckenverlaufes des Gressenicher Radweges, die Parkscheibenzone auf dem Markusplatz und den neu angelegten, verkehrsberuhigten Bereich an der Schevenhüttener Hohlstraße. Und wenn es nach den Sozialdemokraten geht, soll das alte Mausbacher Feuerwehrhaus zu Gunsten einer Treppe in Richtung Bürgerhaus weichen.

Neben den kommunalpolitischen Aktionen erwähnte der alte und neue Vorsitzende auch die geselligen Veranstaltungen wie das Skaturnier und die Ostereieraktion. Seinen Bericht schloss er mit einem Dank an die Aktiven, die bei der Organisation der beiden Landtagswahlkämpfe Präsenz gezeigt hatten.

Die Ehrungen wurden von Stolbergs stellvertretender Bürgermeisterin Hildegard Nießen vorgenommen. Sie nahm die Eintrittsdaten der sechs Ausgezeichneten (siehe Box) zum Anlass, um an gesellschaftspolitische Ereignisse der damaligen Zeit zu erinnern.

Passagen aus dem Koalitionsvertrag von SPD und Grünen – die unter anderem den kommunalen Stärkungspakt, die angestrebte Beitragsfreiheit in den Kindergärten und die Ausbildungsgarantie für Schulabgänger betreffen – stellte das neue Landtagsmitglied Stefan Kämmerling vor. (dö)