Stefan Kämmerling MdL: „Die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter leisten mit ihrer präventiven und integrativen Arbeit auch in der Städteregion Aachen einen unverzichtbaren Beitrag zu einem gelingenden Schulleben.“; Bild: Thomas Weiland

Stefan Kämmerling MdL: „Die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter leisten mit ihrer präventiven und integrativen Arbeit auch in der Städteregion Aachen einen unverzichtbaren Beitrag zu einem gelingenden Schulleben.“; Bild: Thomas Weiland

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hatte es auf dem SPD-Landesparteitag Ende September bereits angekündigt: Die Schulsozialarbeit an den 6.000 Schulen in Nordrhein-Westfalen soll auch 2018 fortgeführt werden. Im Düsseldorfer Landtag teilte der SPD-Fraktionschef Norbert Römer heute mit, dass dazu die notwendigen Mittel zur Verfügung gestellt werden.

„Das ist eine gute Nachricht für unsere Region, die ein Stück weit mehr Planungs-sicherheit schafft“, kommentiert der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling „Die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter leisten mit ihrer präventiven und integrativen Arbeit auch in der Städteregion Aachen einen unverzichtbaren Beitrag zu einem gelingenden Schulleben.“

Bereits für 2017 bringt das Land die Mittel auf und gewährleistet damit eine Fortführung der Schulsozialarbeit. Auf Antrag der Fraktionen von SPD und Grünen hin werden durch Verpflichtungsermächtigung nunmehr auch für das 2018 im Haushalt 47,5 Millionen Euro bereitgestellt, um die Schulsozialarbeit über das Jahr 2017 hinaus sicherzustellen.

Stefan Kämmerling: „Es ist gut und richtig, dass wir als Land die Fortführung der Schulsozialarbeit sicherstellen. Wir bleiben aber bei unserer grundsätzlichen Forderung, dass der Bund diese Kosten übernehmen muss.