Nordrhein-Westfalen fördert die Planung eines Radschnellweges zwischen Aachen und Heerlen (NL)

Nordrhein-Westfalen fördert die Planung eines Radschnellweges zwischen Aachen und Heerlen (NL)

In der Städteregion Aachen kann mit Unterstützung der rot-grünen Landesregierung ein Radschnellweg zwischen Aachen und Heerlen (NL) geplant werden. Dies gab NRW-Verkehrsminister Michael Groschek heute in Düsseldorf bekannt.

Aus acht verbliebenen Projektskizzen, die Kommunen aus NRW im Juli beim Verkehrsministerium NRW für einen Planungswettbewerb eingereicht hatten, hat eine Fachjury auch die Pläne der Städteregion Aachen ausgewählt.

Die Teilnahme der Städteregion Aachen geht auf eine Initiative der SPD-Städteregionstagsfraktion zurück, die dem Bauausschuss der Städteregion Aachen im September 2012 eine Teilnahme an dem Planungswettbewerb vorgeschlagen hatte.

„Ich freue mich, dass unsere Initiative von Erfolg gekrönt ist und danke der Verwaltung der Städteregion für die Ausarbeitung des Konzeptes“, kommentiert SPD-Fraktionsvorsitzender Martin Peters die Entscheidung des NRW-Verkehrsministers.

Das Land fördert zunächst eine Machbarkeitsstudie, die Grundlage für die folgende Vor- und Ausführungsplanung sein wird. Auch die Planungskosten werden durch das Land NRW finanziert.

„Heute ist guter Tag für die Städteregion Aachen“, kommentiert der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling. „Die Förderung dieses Projektes ist ein wichtiger Baustein zur Förderung der Nahmobilität in der Städteregion Aachen. Ich habe die Initiative der SPD-Städteregionstagsfraktion gerne in Düsseldorf begleitet.“