Vortrag in Monschau: "Nahversorgung im ländlichen Raum."

Vortrag in Monschau: “Nahversorgung im ländlichen Raum.”

Monschau. Das Thema Nahversorgung im ländlichen Raum stand Donnerstagabend auf der Tagesordnung im Haus Flora von Stefan Kämmerling, Landtagskandidat der SPD für Monschau, Roetgen, Simmerath, Stolberg und Eschweiler. Dem Thema haben sich auch die Genossinnen und Genossen in Monschau verschrieben. André Brümmer, Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Selbstständige in der SPD, brachte das Thema zur Einstimmung den Gästen in einer guten Präsentation näher. Der ländliche Raum, Lebens- und Arbeitsraum der hiesigen Bevölkerung, wird zunehmend mit den Problemen des demografischen Wandel, der Abwanderung junger Familien, der Verkehrsanbindung, der schlechten Datenleitungen und der Handelskonzentration sowie des Verdrängungswettbewerbs belastet. Stefan Kämmerling stellte die Entwicklung von Strategien als eine zukünftige Aufgabe heraus, damit der ländliche Raum erhalten und lebens- und liebenswert weiterentwickelt werden könne. Verschiedene Problembereiche wurden in der anschließenden Diskussion auch genannt, die heute schon in der dörflichen Struktur erkennbar sind. Die Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs und die Nähe der öffentlichen und privaten Dienstleistungen sind zukünftig von entscheidender Bedeutung für die integrierte Entwicklung des ländlichen Raumes. Fördermöglichkeiten der Landesregierung wurden dazu anschließend von Stefan Kämmerling erläutert. Darin einig war sich die Runde, dass die Beteiligung der Bevölkerung in den Prozessen Planung, Entscheidung und Umsetzung von entscheidender Bedeutung sind. Der abschließende Tenor der Veranstaltung lautete, – Akzeptanz wird durch Transparenz und Beteiligung, Hilfe zur Selbsthilfe und Stärkung des Wir – Gefühls erzeugt.