Sie stehen für den erfolgreichen Aufbau des Logistikunternehmens Hermanns & Kreutz in Kalterherberg: Renate Hermanns und Bernd Kreutz (3.v.r.), hier zusammen mit Charles Servaty, Martin Schulz, Stefan Kämmerling, Manfred Eis, Franz Michael Peters und Nobert Rader (v.r.) Foto: stefankämmerling.de

Sie stehen für den erfolgreichen Aufbau des Logistikunternehmens Hermanns & Kreutz in Kalterherberg: Renate Hermanns und Bernd Kreutz (3.v.r.), hier zusammen mit Charles Servaty, Martin Schulz, Stefan Kämmerling, Manfred Eis, Franz Michael Peters und Nobert Rader (v.r.) Foto: stefankämmerling.de

Spedition Hermanns & Kreutz lud zum Tag der offenen Tür. 230 Mitarbeiter an vier Standorten und verwurzelt in der Heimat. Martin Schulz zu Gast.

Kalterherberg. Sie sind erfolgreiche Unternehmer, haben Visionen und viele innovative Ideen und sie sind fest verwurzelt mit ihrer Heimat. Das alles zusammen macht wohl den Erfolg der Spedition Hermanns & Kreutz in Kalterherberg aus. Als Renate Hermanns und Bernd Kreutz im Jahre 1990 mit zwei Lastzügen ins Speditionsgeschäft einstiegen, hatten wohl beide nicht damit gerechnet, dass aus ihrer kleinen Spedition ein so erfolgreiches mittelständisches Logistikunternehmen wird.

230 Mitarbeiter an vier Standorten, 90 ziehende Einheiten nach Euro-5-Norm und 120 Sattelauflieger erwirtschaften einen Umsatz von über 20 Mio. Euro pro Jahr. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr: Zeitgleich mit dem Mauerfall, so Geschäftsführerin Renate Hermanns, nahm die Spedition im Jahre 1990 ihren Betrieb auf.

Anders als andere Speditionen wickelt Hermanns & Kreutz ihr Transportgeschäft im so genannten Begegnungsverkehr ab.

Berlin, Chemnitz, München, Paris

Mit ihren vier eigenen Standorten in Berlin, Chemnitz, München und Paris und ihrem Hauptsitz in Monschau hat Hermanns & Kreutz auf der Achse Frankreich – Osteuropa genügend eigene Lagerfläche, um jede Ware binnen 24 Stunden beim Kunden abzuliefern.

Das in der Speditonsbranche übliche Motto „Just in Time“ heißt bei Hermanns & Kreutz „Just in Team“, denn ein Grund für den Erfolg und das permanente Wachstum ist laut Geschäftsführer Bernd Kreutz, ein hoch motiviertes Team von Mitarbeitern.

„Geht nicht, gibt’s nicht“ gehört zur Firmenphilosophie und hat als Leitbild dem Logistikunternehmen aus Kalterherberg auch in der Wirtschaftskrise noch weitere Kunden beschert.

Das stete Wachstum des Unternehmens machte es erforderlich, dass man sich auch räumlich vergrößerte. Am Standort in der Kuhlengasse konnte man das ehemalige „Tura-Phot“ Gebäude erwerben und in den zurückliegenden Monaten zu einem modernen Bürogebäude umbauen.

Neues Gebäude

Am Samstag war im Rahmen eines Tages der offenen Tür die offizielle Einweihung des neuen Gebäudes, das neben der Disposition auch die Fuhrparkleitung und die Geschäftsführung beherbergt.

Als Ehrengäste durfte Geschäftsführer Bernd Kreutz den Abgeordneten im Europaparlament Martin Schulz, Ortsvorsteher Norbert Rader, Pastor Karl Schnitzler und den Landtagskandidaten der SPD Stefan Kämmerling begrüßen.

Aus der Gemeinde Bütgenbach hatte der stellvertretende Bürgermeister Charles Servaty, aus Monschau Bürgermeisterin Margareta Ritter und aus Roetgen Bürgermeister Manfred Eis den Weg nach Kalterherberg gefunden.

Martin Schulz hob in seiner Begrüßung die besondere Bedeutung des Logistikunternehmens Hermanns & Kreutz für den Standort Monschau hervor.

Sichere Arbeitsplätze

Mit 230 Arbeitsplätzen ist es der zweitgrößte Arbeitgeber in der Stadt Monschau. Besonders stolz ist man auf den Ausbildungssektor. 20 Auszubildende verzeichnet das Unternehmen zur Zeit.

Die Ausbildungsberufe reichen vom Speditionskaufmann über den Berufskraftfahrer und den Mechatroniker bis hin zur Fachkraft für Lager und Logistik. Dabei ist es den Verantwortlichen wichtig, den Jugendlichen nach erfolgreicher Ausbildung einen auf Dauer ausgerichteten Arbeitsplatz anbieten zu können.

Das Erfolgsrezept sind zufriedene Kunden und da haben es manche extern ausgebildeten Bewerber mitunter schwer, die Dienstleistung im Sinne der Firmenphilosophie zu erbringen.

Zeitgleich mit dem Umzug des Unternehmens in die neuen Räumlichkeiten hat das von Hermanns & Kreutz neu gegründete BLB, das Bildungsinstitut für logistische Berufe, seinen Betrieb in den alten Räumlichkeiten des Unternehmens aufgenommen.

Aus- und Fortbildung wird bei Hermanns & Kreutz groß geschrieben. Nach dem Berufskraftfahrerqualifizierungsgesetz müssen ab dem Jahre 2016 als LKW Fahrer eine Berufskraftfahrerausbildung haben.

Aber auch schon jetzt durchlaufen die Fahrer des Unternehmens einen 5-stufigen Fortbildungsgang, bei dem sie in Eco-Training, Sozialvorschriften, Sicherheitstechnik, Schaltstelle Fahrer und Ladungssicherung unterwiesen werden.(wm)

(Quelle: Eifeler Nachrichten / Eifeler Zeitung vom 30.04.2010 – Bericht von Walter Mertens)

Artikel als PDF