SPD-Landtagskandidat Stefan Kämmerling

SPD-Landtagskandidat Stefan Kämmerling

Ein Parlament lebt immer von seiner Vielfalt – das gilt auch für den nordrhein-westfälischen Landtag. Man braucht ältere Abgeordnete, aber genauso junge. Das hat sich auch die SPD in NRW auf die Fahne geschrieben, die aus diesem Grund nicht nur „alte Hasen“ ins Rennen um die Mandate für den Düsseldorfer Landtag schickt, sondern genauso junge Menschen, die schon früh bereit sind, politische Verantwortung zu übernehmen. Einer von ihnen ist Stefan Kämmerling, der im Südkreis, also in den Kommunen Stolberg, Eschweiler, Simmerath, Monschau und Roetgen antritt.

Der Landesparteitag vergangene Woche in Dortmund ergab: Der 33-Jährige ist der achtjüngste Kandidat, der innerhalb der nordrhein-westfälischen SPD für den Landtag kandidiert. Nachteile sieht der Bankkaufmann in seinem Alter nicht – im Gegenteil: „Mit 33 Lebensjahren, 17 Jahren Berufserfahrung und über 11 Jahren politischer Arbeit fühle ich mich bereit, einen Landtagswahlkreis als Abgeordneter zu vertreten. Das ist eine gute Kombination.“

Für Stefan Kämmerling ist weiterhin klar: „Der Landtag von Nordrhein-Westfalen repräsentiert das Volk – und genauso, wie er sich aus Menschen aller möglichen Berufsgruppen zusammen setzt, sollte er auch nicht nur aus älteren, sondern auch aus jüngeren Abgeordneten bestehen. Denn nur, wenn Jung und Alt gemeinsam an einem Strang ziehen, kann eine soziale, demokratische und gerechte Politik funktionieren“.

Presseinformation vom 05.03.2010