Landtagskandidat Kämmerling: „Die Menschen in Stolberg und Eschweiler wollen nicht bis 2015 warten.

Mit Blick auf die Bedeutung der L 238 n II. BA für den Verkehr innerhalb der Stadt Eschweiler wie auch des III. BA für den Verkehr zwischen Eschweiler und Stolberg, hat SPD-Landtagskandidat Stefan Kämmerling sich an den Landesbetrieb Straßenbau gewandt.

Der Landesbetrieb teilt nun mit Schreiben vom 20.01.2010 zum II. Bauabschnitt mit: „ …Im ersten Schritt wird dabei ein erforderliches Brückenbauwerk über einen Wirtschaftsweg im Bereich der Straße Tunnelweg/Konkordiastraße erstellt. In Abhängigkeit von der Witterung werden in Kürze vor Ort die Bauarbeiten beginnen.“

Stefan Kämmerling: „Nachdem wir den II. Bauabschnitt seit etlichen Jahren fordern, freue ich mich, dass der Spatenstich jetzt noch kurz vor dem Termin der Landtagswahl erfolgen wird.“

Überhaupt nicht erfreut ist Kämmerling über die Auskunft des Landesbetriebs Straßenbau zu dem seines Erachtens ebenfalls dringend erforderlichen III. Bauabschnitt. Dieser soll nun „…Aufgrund der Komplexität dieses Vorhabens…“, so der Landesbetrieb in seiner Antwort, nicht vor dem Jahr 2015 begonnen werden.

„Eschweilers Süd-Ost-Stadtteile und Pumpe brauchen dringend diese Verkehrsentlastung. Stolbergs Bürger wollen endlich einen zügigeren Zugang zur Autobahn. Mal stellt der NRW-Verkehrsminister keine Haushaltsmittel ein, mal ist das Vorhaben zu komplex. Die Menschen in Stolberg und Eschweiler wollen aber nicht bis 2015 warten. Ich werde den schnelleren Baubeginn nach der Landtagswahl bei der Landesregierung einfordern.“, so Kämmerling.

Presseinformation als PDF