Bild: © matka_Wariatka - Fotolia.com

Bild: © matka_Wariatka – Fotolia.com

“Die Umsetzung des Rechtsanspruchs auf einen Platz für die ein- und zweijährigen Kinder in einer Kindertageseinrichtung oder in der Kindertagespflege zum 1. August 2013 rückt immer näher. Dies bedeutet für alle Beteiligten eine enorme Herausforderung. Mit dem Haushaltsentwurf 2012 des Landes erhöht die rot-grüne Landesregierung die Planungs- und Finanzierungssicherheit für den Ausbau von Kitaplätzen für die Unterdreijährigen auch in der Städteregion Aachen. Das hat direkte Auswirkungen auf die Kommunen der Nordeifel. In den Jahren 2012 und 2013 kann die Städteregion insgesamt mit 623.288,00 Euro aus Landes- und Bundesmitteln rechnen“, erklärte der SPD-Politiker Stefan Kämmerling.

Die rot-grüne Koalition halte damit Wort: „Nordrhein-Westfalen hat den Kommunen mit dem Landesprogramm für den Kita-Ausbau bereits in den beiden vergangenen Jahren kräftig unter die Arme gegriffen und setzt das verlässlich fort. Mit der Verabschiedung des neuen Landeshaushalts im März stehen dem städteregionalen Jugendamt zunächst für 2012 Landesmittel in Höhe von 155.822,00 Euro zur Verfügung. Für das Jahr 2013 gibt das Land eine verbindliche Zusage über weitere 175.300,00 Euro, so dass auch damit verlässlich geplant werden kann. Darüber hinaus hat die Landesregierung die Weitergabe von 75 Millionen Euro aus Bundesmitteln auf den Weg gebracht: Für die Städteregion Aachen wurden 292.166,00 Euro bewilligt, die ab sofort zur Verfügung stehen. Das ist gut für Monschau, Roetgen und Simmerath.“, so Kämmerling, der 2010 für die SPD bei der nordrhein-westfälischen Landtagswahl angetreten war.