Bild: © Matthias Enter - Fotolia.com

Bild: © Matthias Enter – Fotolia.com

Anlässlich der Bemühungen zur Errichtung einer Gemeinschaftsschule für die Nordeifel, fordert Stefan Kämmerling,  stv.Unterbezirksvorsitzender der SPD Kreis Aachen, die Unterstützung des Vorhabens durch den Landtagsabgeordneten Axel Wirtz ein.

„Wenn die im Verfahren ausdrücklich vorgesehene Elternbeteiligung den Willen nach einer Gemeinschaftsschule ergibt, fordere ich Herrn Abgeordneten Wirtz auf, das Vorhaben in Düsseldorf aktiv zu unterstützen“, so Kämmerling.

Im NRW-Landtag war eine gesetzliche Einführung von Gemeinschaftsschulen als zusätzliche Schulform gegen die Landtagsfraktionen von CDU und FDP nicht durchsetzbar. Deswegen erfolgt die Einführung als Schulversuch, an dem sich Kommunen auf Antrag und unter Beteiligung der Elternschaft beteiligen können. Kämmerling begrüßt das Vorhaben in der Nordeifel und sagt Unterstützung und Fürsprache zu. Gemeinschaftsschulen seien das Rot-Grüne schulpolitische Vorzeigeprojekt der NRW-Landesregierung. „Die Fraktionen von CDU und FDP im Landtag torpedieren allerdings die Einführung von Gemeinschaftsschulen“, kritisiert Kämmerling.

Er stellt klar, dass er von Axel Wirtz als in der Nordeifel direkt gewählten Abgeordneten erwartet, sich von seinen Aussagen im Landtagswahlkampf nachträglich zu distanzieren. Hier hatte dieser die Gemeinschaftsschule als Einheitsschule bezeichnet und abgelehnt.

Bis heute zu bezeichnet der Abgeordnete Wirtz auf seinen eigenen Internetseiten die Gemeinschaftsschule als abzulehnende Einheitsschule.