Gina Sanders - Fotolia.com

Gefahrenstelle auf der Odilienstraße wird beseitigt

Bürgerinnen und Bürger einer Besuchergruppe hatten sich anlässlich ihres Besuches im Landtag von Nordrhein-Westfalen besorgt über eine potentielle Gefahrenstelle im Bereich der „Rampe Odilienstraße“ in Fahrtrichtung Aachener Straße gezeigt und Landtagsmitglied Stefan Kämmerling um Abhilfe gebeten.

Dieser wandte sich an den Landesbetrieb Straßenbau NRW, welcher prompt reagierte. „Der Bankettstreifen im Bereich der Innenkurve der Odilienstraße ist tatsächlich ausgefahren und stark vertieft. Der Landesbetrieb hat den Schaden bereits besichtigt und die kurzfristige Auffüllung mit tragfähigem Material zugesagt“, so Kämmerling.

Im Zuge der begonnen Baumaßnahmen zum II. Bauabschnitt der L 238 n wird die jetzige Situation durch eine „signalisierte Einmündung mit zwei Aufstellspuren im Bereich der oberen Rampe vollständig verändert“, teilte der Landesbetrieb Kämmerling mit.

„Im Rahmen dieser Arbeiten wird der Belag an der beklagten Stelle ganz neu aufgebaut werden. Deswegen ist eine provisorische Lösung, die das Problem schnell löst in diesem Fall völlig in Ordnung“, so Stefan Kämmerling, der dem Landesbetrieb für die rasche Problemlösung dankt.