Fachhochschule der Polizei für Aachen? Kämmerling begrüßt positive Signale

Mit einer sogenannten Kleinen Anfrage hatte sich Stefan Kämmerling (SPD) an die Landesregierung gewandt und Fragen zu einem zusätzlichen Standort der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Aachen gestellt. Diese Fragen wurden nun beantwortet.

Die Landesregierung erläutert in ihrer Antwort, die FHÖV NRW strebe an, „Kapazitäten an den Abteilungen Köln und Gelsenkirchen zu optimieren und zu erweitern. Diese Erweiterungen können im Rahmen der im Raumprogramm genehmigten Quadratmeterzahlen umgesetzt werden. Es ist daher beabsichtigt erneut Marktschauen an bestehenden Studienorten durchzuführen. Auf Grund der bisher erfolglosen Suche in Köln ist es ferner beabsichtigt, die Suche auf die Stadt Aachen auszuweiten.“

Kämmerling begrüßt die Prüfung des neuen Standorts in Aachen ausdrücklich: „Derzeit  werden  bei  der  Aachener Polizei ca. 500 entsprechende Studentinnen und Studenten ausgebildet. Die   theoretischen   Anteile   des   Studiums   werden an   der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Köln absolviert. Das ist ein erheblicher logistischer Aufwand, dem man mit einem zusätzlichen Standort in Aachen entgegenwirken kann. Sollte die Standortprüfung in Aachen positiv ausfallen, wäre dies vor allem für die Auszubildenden vor Ort eine enorme Entlastung. Nicht zuletzt würden damit auch die Wünsche der Gewerkschaft  der Polizei (GdP) berücksichtigt, welche kürzlich die Einrichtung eines zusätzlichen Standorts in Aachen vorschlug.“

2018-09-17T11:58:21+00:00 Dienstag, 11. September 2018|

Hinterlassen Sie einen Kommentar