Stefan Kämmerling gratuliert bei der Jubilarehrung des SPD-Ortsvereins Eschweiler-Mitte

Stefan Kämmerling gratuliert bei der Jubilarehrung des SPD-Ortsvereins Eschweiler-Mitte

Eschweiler. Was die Politiker auftischen, müssen die Bürger auslöffeln. Dass das sehr angenehm und lecker sein kann, bewies der SPD-Ortsverein Mitte am Freitagabend im Seniorenzentrum Marienstraße. Da kochten Funktionsträger der Partei für die Mitglieder.

Und Geschenke gab es außerdem – zumindest für die vielen Sozialdemokraten, die für längere Mitgliedschaft in ihrer Partei geehrt wurden.

Einen „Rheinischen Abend“ bereitete das Küchenteam der Sozialdemokraten den Jubilaren und Gästen. Mit Pfanne und Kochlöffel hantierten: Rosemarie Christ und Thomas Ladwig, Marion und Stephan Löhmann, Edelgard und Josef Lindner, Christina Klinkenberg, Christiane Karl, Desirée Müller, Katharina Gohlke und Helen Weidenhaupt. Sie bereiteten Leckeres und Deftiges zu. Döppekuchen stand da auf dem Büfett, ein großer Topf mit Muscheln, ein Eisbein-Auflauf, Heringssalat, Kartoffelsuppe, Rindfleischsuppe, Schweinebraten mit Bratkartoffeln und Rotkohl, außerdem Süßes wie Quarkbällchen.

Auch wenn der Weihnachtsbaum bereits im Lichterglanz strahlte: Wahlkampftöne gab es auch schon. Stefan Kämmerling ist Kandidat der SPD für die Landtagswahl am 9. Mai 2010, und er reist jetzt schon durch seinen Wahlkreis, um „für eine bessere Politik zu werben“.

Eine eigene Internetseite (www.stefankaemmerling.de) habe er eingerichtet, berichtete er den SPD-Mitgliedern, und er müsse sich bereits gegen üble Gerüchte wehren, nämlich, dass sein Arbeitgeber ihn für den Wahlkampf freistellen und doch weiter bezahlen werde. Unsinn, versicherte der Bankangestellte: „Ab 1. Januar arbeite ich nur noch vier Tage die Woche, ab 1. März nehme ich unbezahlten Urlaub.“

Urkunden und Weinflaschen gab es dann für die Parteijubilare. Vorsitzender Thomas Ladwig gratulierte jedem und würdigte die Arbeit der Mitglieder in der Partei und der Politik, erzählte auch manche Anekdote aus vergangenen Zeiten. Geehrt wurden für zehn Jahre Mitgliedschaft Alexandra Schnapka und Ingo Offermanns, für 15 Jahre Marie-Claude Schmidt, für 20 Jahre Wilhelm Weidenhaupt, Franz-Josef Langendorf, Franz Bärbig, Peter Zollorsch, Peter Schumacher, Roselinde Schnitter, Stefan Kaever, Mario Asara, Agnes Zollorsch, Ludwig Krauthausen, Helene Krauthausen, Anita Hilgers.

25 Jahre Mitglied sind Karl-Heinz Hambloch, Willi Wolff, Wolfgang Hilgers und Andreas Schlösser, seit 30 Jahren dabei: Günther Schmidt, Inge Hürtgen, Hans-Peter Bengel, Volker Geicht, Heinz Hürtgen und Thomas Ladwig selber – für ihn hielt Stephan Löhmann die Laudatio. 35 Jahre: Matthias Mäuser und Ernst Blotenberg.

40 Jahre Mitgliedschaft: Herbert Fassbender, Brunhilde Härchen und Herbert Heuschen. 45 Jahre: Matthias Gitzen, Walter Groteclaes und Fritz Kessel. Und seit 50 Jahren in der SPD ist Günter Vonderbank.