Der ganze Landtag liegt Sawall zu Füßen

Der ganze Landtag liegt Sawall zu Füßen

80-jähriger Scharwächter wird in Düsseldorf für sein karnevalistisches Lebenswerk geehrt. Herausragende Persönlichkeit.

Seit 58 Jahren trägt er mit Stolz die schwarz-gelb-blauen Farben der Eschweiler Scharwache, durchlief als Scharwächter „Töff“ alle Dienstgrade der Gesellschaft, trieb und treibt als einfallsreicher, humorvoller und niemals ein Blatt vor den Mund nehmender Büttenredner unzähligen Zuhörern die Lachtränen auf die Wangen und bewies als Mitglied der Gesangsgruppen „Scharwach-Quintett“, „Scharwach-Sextett“ und (man ahnt es bereits) „Scharwach-Septett“ auch stimmliche Klasse. Am Dienstag erhielt Ehrenkommandant Dieter Sawall nun im Rahmen des „Närrischen Empfangs“ im Plenarsaal des Düsseldorfer Landtags aus den Händen von Landtagspräsidentin Carina Gödecke eine Auszeichnung zur „Würdigung und Anerkennung der karnevalistischen Brauchtumspflege in Nordrhein-Westfalen“.

„Der Landtag ist ein einziges Narrenschiff, aber nur einmal im Jahr“, begrüßte die Landtagspräsidentin die Abordnungen der 18 karnevalistischen Regionalverbände Nordrhein-Westfalens. Darunter auch die Mitglieder des Vorstands des Eschweiler Karnevalskomitees, der durch Präsident Norbert Weiland, die Vize-Präsidenten Manfred Wienands und Walter Münchow sowie Prinzenführer Dieter Wolff vertreten war.

Darüber hinaus stärkte die Scharwache durch Zekretär Axel Sawall, Ehrenpräsident Dr. Heinz Jansen und Elferratsvertreter Fritz Peters ihrem Würdenträger Dieter Sawall den Rücken.

„Karneval ist einerseits Jubel, Trubel, Heiterkeit. Aber dieses Brauchtum, das zwischen Bonn und Bielefeld sowie vom Heinsberger – bis ins Sauerland gepflegt wird und dessen Ursprünge bis in das 13. Jahrhundert zurückreichen, ist auch ein Aushängeschild Nordrhein-Westfalens und Teil des christlich-abendländischen Kulturguts“, betonte Carina Gödecke. Deshalb werde diese Feierstunde nun zum bereits fünften Mal im Plenarsaal, also im „Herzstück“ des Landtags, abgehalten. „Der Karneval gehört zur Identität Nordrhein-Westfalens“, unterstrich Carina Gödecke zum Ende ihrer einleitenden Worte.

400 Jahre Karneval…

Wie sehr der Karneval zur Tradition in unseren Breitengraden gehört, wurde dann bei den Ehrungen mehr als deutlich. So erhielt unter anderem der „Karnevalsverein Blankenheim“ als Mitglied des Regionalverbands Düren eine Auszeichnung. Die Gesellschaft, die im Jahr 1613 gegründet wurde, feierte im vergangenen Jahr ihr 400-jähriges (!) Bestehen. Darüber hinaus haben die Karnevalskomitees der Städte Aachen, Bonn, Düsseldorf und Köln den Antrag gestellt, den Karneval in die Unesco-Liste des immatriellen Kulturerbes aufzunehmen. Und auch während der Laudatio von Carina Gödecke auf Dieter Sawall wurde klar, wie sehr die „Eischwiele Fastelovend“ das Leben des 80-jährigen bereichert hat – und umgekehrt: „Der ehemalige Zekretär, Kanzleiassistent, Kommandant und Präsident der Scharwache ist im Besitz aller Ehrenzeichen des Eschweiler Karnevals sowie des Bundes Deutscher Karneval. Ein herausragendes Ereignis war die Verleihung der Verdienstmedaille der Stadt Eschweiler durch den ehemaligen Bürgermeister Günter Wagner. Der Karneval in Eschweiler darf sich glücklich schätzen, einen Menschen wie Dieter Sawall in seinen Reihen zu haben. Er ist eine herausragende Persönlichkeit unserer heimatlichen Folklore und hat sich nicht nur um ,seine‘ Eschweiler Scharwache, sondern darüber hinaus um das Brauchtum ,Eschweiler Karneval‘ insgesamt sehr verdient gemacht.“

Moderiert wurde die Feierstunde von Bernd Gothe, 1. Vorsitzender des Mönchengladbacher Karnevals-Verbandes. Für ein humoristisches Glanzstück sorgten mit Lena und Niklas Milewicz die „Geschwister in der Bütt“, die in den Jahren 2011 und 2013 den Büttenredner-Nachwuchswettbewerb der Städteregion Aachen für sich entschieden hatten.

(Quelle: Eschweiler Nachrichten / Eschweiler Zeitung vom 20.02.2014, Bericht von Andreas Röchter)