Bundesverkehrswegeplan 2015, Bild: ThKatz - Fotolia.com

Bundesverkehrswegeplan 2015

Die SPD-Landtagsabgeordneten der Städteregion Daniela Jansen, Stefan Kämmerling, Karl Schultheis, Eva-Maria Voigt-Küppers sowie die SPD-Bundestagsabgeordnete Ulla Schmidt und der SPD-Bundestagskandidat Detlef Loosz positionieren sich in einer gemeinsamen Erklärung zum sogenannten „Dritten Gleis“.

“Nachdem sich im Rahmen der Beratungen zur Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) der Regionalrat Köln, die rot-grüne Landesregierung und die SPD-Abgeordneten aus der Städteregion Aachen sowie der SPD-Bundestagskandidat Detlef Loosz für den Ausbau der Bahnstrecke Köln-Düren-Aachen ausgesprochen haben, ist jetzt die Bundesregierung am Zug.

Die Verbindung Aachen-Düren-Köln erfüllt im Personen- und Güterverkehr wichtige Funktionen. Da Prognosen hier – bei der heute schon bestehenden Belastung – einen hohen Verkehrszuwachs voraussagen, halten wir den Ausbau durch ein drittes Gleis für unverzichtbar“, so die SPD-Vertreter einhellig. „Für die wirtschaftliche Entwicklung Nordrhein-Westfalens und der Region Aachen halten wir auch den Anschluss an das Hochgeschwindigkeitsnetz der Niederlande für unbedingt erforderlich.” Bei den zu erwartenden Zuwächsen im Seehafenhinterlandverkehr mit den Industriestandorten im Rheinland seien bereits heute Engpässe festzustellen.

“Wir fordern die Bundesregierung auf, die Interessen der Städteregion Aachen mit ihren rund 570.000 Einwohnerinnen und Einwohnern und einem Gesamtumsatz im verarbeitenden Gewerbe von rund 8,7 Mrd. Euro zu berücksichtigen. Bei der Vorstellung der Konzeptionierung des Bundesverkehrswegeplans Anfang Februar in Berlin sagte Bundesverkehrsminister Ramsauer, dass es eine Verschiebung der Verkehrsinvestitionen von den neuen in die alten Länder geben werde. Diesen Worten müssen jetzt auch Taten folgen.”