Meldungen

Regierungspräsidentin Gisela Walsken überreicht 25 Millionen Euro für Städtebau

Regierungspräsidentin Gisela Walsken mit dem Eschweiler Bürgermeister Rudi Bertram; Bild: Bezirksregierung Köln

Regierungspräsidentin Gisela Walsken mit dem Eschweiler Bürgermeister Rudi Bertram; Bild: Bezirksregierung Köln

Förderbescheide für die Städte Eschweiler und Stolberg

Regierungspräsidentin Gisela Walsken hat heute an 28 Kommunen 32 Zuwendungsbescheide über insgesamt 25 Millionen Euro aus dem landesweiten Sonderprogramm „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“ überreicht.

Damit fließen 35 Prozent der gesamten Landesmittel von 72 Millionen Euro in den Regierungsbezirk Köln. „Diese Projekte bieten Flüchtlingen eine echte Chance, um hier wirklich ankommen zu können. Ausgezeichnete Ideen für Orte der Begegnungen können jetzt realisiert werden und fördern den sozialen Zusammenhalt aller Menschen in den Kommunen,“ betont die Regierungspräsidentin.

Regierungspräsidentin Gisela Walsken mit dem Ersten Beigeordneten der Stadt Stolberg Robert Voigtsberger ; Bild: Bezirksregierung Köln

Regierungspräsidentin Gisela Walsken mit dem Ersten Beigeordneten der Stadt Stolberg Robert Voigtsberger ; Bild: Bezirksregierung Köln

Zur Übergabe der Fördescheide waren auch der Eschweiler Bürgermeister Rudi Bertram und der Erste Beigeordnete der Stadt Stolberg nach Köln gereist.

Mit einer Förderung in Höhe von 310.500,- Euro kann im Eschweiler Quartier Eschweiler-West jetzt ein Quartiersmanagement initiiert und ein Quartiersbüro eingerichtet werden.

In Stolberg wird durch die Landesförderung in Höhe von 658.800,- Euro der Umbau der Turnhalle Kogelhäuserstraße im Stadtteil Velau in eine Mehrzweckhalle möglich.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:36+00:00 Freitag, 22. April 2016|

Internationaler Tag des Sports 2016: Besuch bei den “Wasserfreunden Delfin“ in Eschweiler

Am 06. April 2016 fand zum dritten Mal der internationale Tag des Sportes statt. Im Rahmen dessen haben Abgeordnete der SPD-Landtagsfraktion unzählige Sportvereine in ganz NRW besucht. Annähernd 20.000 Sportvereine sorgen täglich dafür, dass Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene einen Ausgleich zum Alltag haben und aktiv an ihrer Gesundheit arbeiten können. Durch Sport wird kulturelle Verständigung vorangebracht, sowie die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen nachhaltig gefördert.

Um einen Einblick in seine Vereinsarbeit zu gewinnen, habe ich den Verein „Wasserfreunde Delfin Eschweiler e.V.“ besucht. Der Schwimmverein vermittelt seinen Mitgliedern Spaß am Schwimmsport und tut dies, angefangen bei den Kleinsten mit Anfängerschwimmkursen, über Wettkampfmannschaften, bis hin zum Wasserball und Synchronschwimmen. Interessierten wird ein besonders groß aufgestelltes Angebot unterbreitet.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:36+00:00 Freitag, 22. April 2016|

Städte Eschweiler und Stolberg erhalten Landesförderung zur Integration von Flüchtlingen

Städte Eschweiler und Stolberg erhalten Landesförderung zur Integration von Flüchtlingen; Bild: Thomas Weiland

Städte Eschweiler und Stolberg erhalten Landesförderung zur Integration von Flüchtlingen; Bild: Thomas Weiland

Die Städte Eschweiler und Stolberg erhalten vom Land Nordrhein-Westfalen eine Förderung aus dem Sonderprogramm „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“.

Mit einer Förderung in Höhe von 310.500,- Euro kann im Eschweiler Quartier Eschweiler-West jetzt ein Quartiersmanagement initiiert und ein Quartiersbüro eingerichtet werden.

In Stolberg wird durch eine Landesförderung in Höhe von 658.800,- Euro der Umbau der Turnhalle Kogelhäuserstraße im Stadtteil Velau in eine Mehrzweckhalle möglich.

„Die ist ein guter Tag für die Städte Eschweiler und Stolberg und eine positive Nachricht für die Bürgerinnen und Bürger in den beiden Quartieren.“, kommentiert der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling die Nachricht aus dem NRW-Bauministerium. „Ich habe die Förderanträge der beiden Städte gerne begleitet. Dieser Erfolg ist nicht zuletzt auch den richtungsweisenden Entscheidungen der bei-den Stadträte und der hervorragenden Abwicklung der Verwaltung der Städte Eschweiler und Stolberg zu verdanken.“

Für das Sonderprogramm „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“ wurden insgesamt 147 Projekte aus 100 Kommunen mit einem Fördervolumen von 72 Millionen Euro ausgewählt. Innerhalb weniger Wochen nach Bekanntgabe des Sonderprogramms waren im NRW-Bauministerium von 184 Kommunen Förderanträge in Höhe von rund einer halben Milliarde Euro eingegangen.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:36+00:00 Freitag, 18. März 2016|

Übergabe von Förderbescheiden zum Breitbandausbau – Baesweiler und Monschau erhalten Fördermittel zum Ausbau einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Region

Übergabe von Förderbescheiden zum Breitbandausbau - Baesweiler und Monschau erhalten Fördermittel zum Ausbau einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Region; Bild: © mirpic - Fotolia.com

Übergabe von Förderbescheiden zum Breitbandausbau – Baesweiler und Monschau erhalten Fördermittel zum Ausbau einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Region; Bild: © mirpic – Fotolia.com

Am Montagnachmittag meldete sich Norbert Spinrath, SPD-Bundestagsabgeordneter aus dem Kreis Heinsberg und zuständiger Betreuungsabgeordneter für den Bundestagswahlkreis Aachen II, erneut aus dem Bundesverkehrsministerium in Berlin. Anlass war die Einladung des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt zur Übergabe von Förderbescheiden aus dem Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau.

Die gute Nachricht für die Bürgerinnen und Bürger in der Städteregion Aachen:

Die Stadtverwaltung Baesweiler und die Stadt Monschau erhalten jeweils 45.000 € beziehungsweise 38.000 € zur Förderung für Beratungsleistungen zum Ausbau einer flächendeckenden Breitbandversorgung bis 2018 in der Region.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:36+00:00 Dienstag, 23. Februar 2016|

Medienberichte über Verschärfungen des Lärmschutzes in NRW sind falsch

Stefan Kämmerling MdL: "Die Aussage, dass bald eine maximale Lautstärke von 65 dB (Dezibel) für Freizeitveranstaltungen gelten soll, ist nicht korrekt."; Bild: Thomas Weiland

Stefan Kämmerling MdL: „Die Aussage, dass bald eine maximale Lautstärke von 65 dB (Dezibel) für Freizeitveranstaltungen gelten soll, ist nicht korrekt.“; Bild: Thomas Weiland

Nach zahlreichen Medienberichte über den Entwurf eines Erlasses zum Lärmschutz aus dem NRW-Umweltministerium erklärt der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling MdL:

„Die Aussage, dass bald eine maximale Lautstärke von 65 dB (Dezibel) für Freizeitveranstaltungen gelten soll, ist nicht korrekt. Die daraus abgeleiteten Sorgen, die Vereine würden zusätzlich belastet und die Organisation und Durchführung von Volks-, Brauchtums- und weiteren Stadtfesten erheblich erschwert werden, entbehren jeder Grundlage.“

NRW-Umweltminister Johannes Remmel hat sich wie folgt zu diesem Thema geäußert:

(mehr …)

2017-03-30T14:07:36+00:00 Freitag, 12. Februar 2016|

Plenarrede: „Deutsches Einlagensicherungssystem vorbildlich in Europa – gemeinsame europäische Einlagensicherung muss unterbleiben“

Am Mittwoch (02.12.2015) habe ich im Plenum zu einem Antrag der CDU-Fraktion („Deutsches Einlagensicherungssystem vorbildlich in Europa – gemeinsame europäische Einlagensicherung muss unterbleiben“ Drucksache 16/10300) und zu einem Entschließungsantrag der Fraktion der SPD und der Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Drucksache 16/10368 gesprochen.

2017-03-30T14:07:37+00:00 Freitag, 4. Dezember 2015|