Allgemein

Stefan Kämmerling bietet telefonische Bürgersprechstunde an

Stefan Kämmerling bietet telefonische Bürgersprechstunde an (Bild: (c) Thomas Weiland)

Stefan Kämmerling bietet telefonische Bürgersprechstunde an (Bild: (c) Thomas Weiland)

Der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling lädt zu seiner telefonischen Bürgersprechstunde ein.

Am Mittwoch, 05.02.2014, von 10.00 bis 13.00 Uhr und am Donnerstag, 06.02.2014, von 14.00 bis 18.00 Uhr steht der Landtagsabgeordnete ohne Anmeldung unter der Rufnummer 02403/5551266 Bürgerinnen und Bürgern für Fragen und Anliegen zur Verfügung.

Alternativ können unter dieser Rufnummer auch persönliche Termine vor Ort vereinbart werden.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:42+00:00 Donnerstag, 30. Januar 2014|

NRW-Umweltminister schaut sich im Propsteier Wald um

 NRW-Umweltminister schaut sich im Propsteier Wald um


NRW-Umweltminister schaut sich im Propsteier Wald um

Der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel hat gestern auf meine Einladung hin den Propsteier Wald in Eschweiler besucht. Hier die Berichterstattung der Eschweiler Zeitung vom 03.12.2013:

Der NRW-Umweltminister schaut sich im Propsteier Wald um und informiert sich über die Pläne von Stadt Eschweiler, Förderverein und Bundesforst. Bis zur Öffnung ist jedoch noch ein weiter Weg.

Am Zaun war auch für den Minister Schluss: Gestern Nachmittag schaute sich der NRW-Umweltminister Johannes Remmel im Propsteier Wald um. Der Grünen-Politiker ließ sich von Vertretern des Bundesforstes, des Fördervereins und vom Technischen Beigeordneten Hermann Gödde erläutern, wie aus dem derzeit noch eingezäunten ehemaligen Militärgelände ein Naherholungsgebiet und ein Camp CO2 Zero werden kann. Remmel hörte aufmerksam zu, zu irgendwelchen Zusagen ließ er sich jedoch nicht hinreißen.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:43+00:00 Dienstag, 3. Dezember 2013|

Täglich grüßt der Stau auf dem Langwahn

Mindestens drei Minuten Wartezeit: Stadt und Euregio Verkehrsschienennetz GmbH streiten um kürzere Schließzeiten der Schranke.

Mindestens drei Minuten Wartezeit: Stadt und Euregio Verkehrsschienennetz GmbH streiten um kürzere Schließzeiten der Schranke.

Mindestens drei Minuten Wartezeit: Stadt und Euregio Verkehrsschienennetz GmbH streiten um kürzere Schließzeiten der Schranke.

Gestern, 13.36 Uhr. Die Ampel am Bahnübergang Langwahn schaltet auf Rot. Langsam senkt sich die Schranke. Und dann ist Warten angesagt. Weit und breit kein Zug zu sehen. Die Autoschlange wächst und wächst. An der Fußgängerschranke schildert ein Passant: „Das ist normal hier, ich habe schon einmal sechs Minuten gewartet.“ So lange ist es diesmal nicht. Aber es dauert geschlagene drei Minuten, ehe die Euregiobahn Richtung Stolberg den Langwahn passiert und die Schranke sich wieder hebt…

(mehr …)

2017-03-30T14:07:44+00:00 Sonntag, 20. Oktober 2013|

„Der Energieträger Braunkohle wird noch Jahrzehnte für erfolgreiche Energiewende gebraucht“

SPD begrüßt Klarstellung des RWE AG-Vorstandsvorsitzenden Peter Terium

Die direkt gewählten Abgeordneten des Rheinischen Reviers im Landtag Dagmar Andres, Brigitte D’Moch-Schweren, Guido van den Berg (alle Rhein-Erft-Kreis), Peter Münstermann (Kreis Düren), Rainer Thiel (Rhein-Kreis-Neuss) und Stefan Kämmerling (Kreis Aachen) begrüßen die Erklärung des RWE AG Vorstandsvorsitzender Peter Terium, mit der dieser auf Behauptungen der Süddeutschen Zeitung reagiert hat und feststellt, dass man am Tagebau Garzweiler II festhalte. (mehr …)

2017-03-30T14:07:44+00:00 Dienstag, 8. Oktober 2013|

NRW-Wunschliste: neue Straßen für 21 Milliarden Euro

" Bundesministerium bewertet zahreiche Projekte noch. Streitfall B 258 fehlt: Kommt jetzt runder Tisch?"

“ Bundesministerium bewertet zahreiche Projekte noch. Streitfall B 258 fehlt: Kommt jetzt runder Tisch?“

Bundesministerium bewertet zahreiche Projekte noch. Streitfall B 258 fehlt: Kommt jetzt runder Tisch?

Düsseldorf. Die rot-grüne Landesregierung hat gestern ihre rund 21 Milliarden Euro schwere Wunschliste für Straßenbauprojekte in NRW nach Berlin auf den Weg gebracht. Darin enthalten sind der Ausbau der A 4 zwischen Aachener Kreuz und Aachen-Laurensberg sowie der A 44 zwischen Würselen-Broichweiden und Alsdorf von jeweils vier auf sechs Spuren. Zudem stehen neue Ortsumgehungen für Düren (B 56/B 399), Gereonsweiler (B57), Unterbruch und Wassenberg (jeweils B221) in dem Papier.

Der Ausbau der B258 fehlt. Der Streit zwischen Politikern aus der Nordeifel und Aachen führe „leider dazu, dass das Land die Konsequenz zieht, die Bundesstraße derzeit nicht weiter zu planen“, sagt der Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling (SPD/Eschweiler). Er habe Städteregionsrat Helmut Etschenberg (CDU) gebeten, einen runden Tisch zusammenzurufen, um „die starre Haltung der CDU-Mehrheit im Aachener Stadtrat im Sinne eines Ausbaus der B 258 positiv zu beeinflussen“.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:44+00:00 Freitag, 27. September 2013|

Ausgabe 7 meines Newsletters erschienen

Vorschau Newsletter Mit dem Ende der Juni-Plenarwoche am vergangenen Freitag habe ich Ausgabe 7 meines E-Mail-Newsletters veröffentlicht. Leider wurde hier das Veröffentlichungsdatum des letzten E-Mail-Newsletters übernommen. Bitte lassen Sie sich davon nicht irritieren.

Wenn Sie den E-Mail-Newsletter abonnieren möchten, klicken Sie bitte auf diesen Link und folgen dem Anmeldungsprozedere.

Ausgabe 7 des Newsletters online anzeigen

(mehr …)

2017-03-30T14:07:45+00:00 Sonntag, 23. Juni 2013|

SPD-Fraktion der Städteregion sagt Ja – Pläne zum Umbau des Tunnels in Stich werden konkreter

Ortstermin vor der Tunnelröhre: Die SPD-Fraktion des Städteregionstages schaute sich das Nadelöhr am Sticher Berg an.

Ortstermin vor der Tunnelröhre: Die SPD-Fraktion des Städteregionstages schaute sich das Nadelöhr am Sticher Berg an.

„Nein, den Unfall haben wir nicht extra bestellt!“

Als sich die SPD-Politiker der Städteregion am Verkehrs-Nadelöhr Sticher Berg zum Ortstermin versammelten, hatte es dort gerade gekracht. Polizisten fegten noch Scherben zusammen, ein Fahrrad lehnte an einem Laternenpfahl. Offenbar ein Auffahrunfall, dort, wo der Radweg direkt vor dem engen Tunnel endet.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:46+00:00 Sonntag, 21. April 2013|

Für Turbo-Internet, gegen Neugestaltung

Simmerath Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Simmerath. Fraktionsvorsitzender kritisiert Ausbaupläne der Gemeinde.

Das Wetter passte zu dem, was sich am Donnerstagabend im „Lammersdorfer Hof“ abspielte. Während draußen ein frischer Wind die Schneeflocken durch die Gegend jagte und Eisregen auf Straßen und Autos prasselte, hagelte es drinnen verbal auf den politischen Gegner auf kommunaler und Bundesebene ein.

Die Bundesregierung wurde von SPD-Bundestagskandidat Detlef Loosz als „Nichtregierungsorganisation“ und „Trümmerhaufen“ bezeichnet, womit allein vom Ton her deutlich wurde, dass auf der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins der Bundestagswahlkampf in der Eifel eröffnet wurde.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:47+00:00 Freitag, 15. Februar 2013|