Allgemein

B 258 Monschauer Straße – Pläne des LB Straßen NRW jetzt forcieren.

Stefan Kämmerling MdL: "Ich wiederhole heute meine Forderung an alle Beteiligten, den Ausbau der Monschauer Straße auch nach der Kommunalwahl mit aller möglichen Intensität voranzutreiben."

Stefan Kämmerling MdL: „Ich wiederhole heute meine Forderung an alle Beteiligten, den Ausbau der Monschauer Straße auch nach der Kommunalwahl mit aller möglichen Intensität voranzutreiben.“

Positives Votum aus Aachen ist Voraussetzung für Bund und Land. Planfeststellungsverfahren im Jahr 2016?

Stefan Kämmerling MdL (SPD): „Nach meiner Kenntnis hat die Städteregionsverwaltung dem Städteregionstag bis heute nicht die Pläne des LB Straßen NRW zum Ausbau der B258 Monschauer Straße vorgestellt. Das kann man nur noch als parlamentsfeindlich bezeichnen und ich begreife nicht, warum die Mehrheit dieses Kommunalparlaments das mit sich machen lässt.

Es gibt aus meiner Sicht nichts zu verheimlichen. Wer im Rahmen der Diskussion um das Aachen-Gesetz größere Kompetenzen für die Städteregion unter anderem bei der Regionalplanung fordert, der empfiehlt sich hierfür durch jahrelanges Scheitern bei der Umsetzung eines Straßenprojektes nicht gerade. Vertrauensbildung sieht anders aus.“

(mehr …)

2017-03-30T14:07:39+00:00 Mittwoch, 11. März 2015|

Erneut gute Nachrichten aus Düsseldorf: Landesregierung nimmt die Stadt Stolberg in den „Flächenpool NRW“ auf

Stefan Kämmerling MdL: "Ich freue mich sehr darüber, dass die Stadt Stolberg in das Landesprogramm „Flächenpool NRW“ aufgenommen wird" (Bild: (c) Thomas Weiland)

Stefan Kämmerling MdL: „Ich freue mich sehr darüber, dass die Stadt Stolberg in das Landesprogramm „Flächenpool NRW“ aufgenommen wird“ (Bild: (c) Thomas Weiland)

Es gab 25 Kommunen aus ganz NRW, die sich für die Aufnahme in das Landesprogramm „Flächenpool NRW“ beworben hatten. Zwölf Kommunen werden durch die Landesregierung berücksichtigt und die Kupferstadt ist eine davon.

Stefan Kämmerling MdL (SPD): „Nach den millionenschweren Förderbescheiden für die Kupferstadt aus der NRW-Städtebauförderung im vergangenen Oktober gibt es heute erneut hervorragende Nachrichten aus Düsseldorf. Ich freue mich sehr darüber, dass die Stadt Stolberg in das Landesprogramm „Flächenpool NRW“ aufgenommen wird.“

(mehr …)

2017-03-30T14:07:39+00:00 Mittwoch, 11. März 2015|

Tollitäten aus der Eifel beim Närrischen Landtag NRW 2015

Prinz Marko I. und Prinzessin Heike I. von der KG Biebesse Höfen

Prinz Marko I. und Prinzessin Heike I. von der KG Biebesse Höfen

„Dreimal Höfen Alaaf!“ und „Dreimal Trevvel Alaaf“ hieß es am Dienstag im Düsseldorfer Landtag, als dort auch die Tollitäten zweier Karnevalsgesellschaften aus der Eifel beim Närrischen Landtag 2015 empfangen wurden.

111 Prinzenpaare, Dreigestirne und Lieblichkeiten aus ganz Nordrhein-Westfalen feierten die „Fünfte Jahreszeit“ im Düsseldorfer Landesparlament. Auch Prinz Marko I. und Prinzessin Heike I. von der KG Biebesse Höfen sowie Prinz Stephan I. und Prinzessin Uschi I. (Mahr) von der KG Klev Botze aus Rollesbroich waren dabei und repräsentierten ihre Heimat. Landtagspräsidentin Carina Gödecke hieß die närrischen Delegationen persönlich im Parlamentsgebäude am Rheinufer willkommen.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:39+00:00 Freitag, 6. Februar 2015|

Hans-Stollenwerk-Medaille

Verleihung Hans-Stollenwerk-Medaille

Verleihung Hans-Stollenwerk-Medaille

Vierzehn Mal hat die KG Fidele Trammebülle in ihrer 66jährigen Geschichte die Hans-Stollenwerk-Medaille verliehen. Zum fünfzehnten Mal verlieh die „Tramm“ ihre höchste Auszeichnung am vergangenen Freitag an den Eschweiler Landtagsabgeordneten Stefan Kämmerling.

„Das ist eine große Ehre und ich habe mich sehr über die Verleihung im närrischen 66sten Jahr des Bestehens der Fidele Trammebülle gefreut“, so Kämmerling. (mehr …)

2017-03-30T14:07:40+00:00 Samstag, 10. Januar 2015|

Stefan Kämmerling MdL: „Das Land sichert die Schulsozialarbeit und entlastet die Kommunen“

Stefan Kämmerling MdL: "Das Land sichert die Schulsozialarbeit und entlastet die Kommunen"

Stefan Kämmerling MdL: „Das Land sichert die Schulsozialarbeit und entlastet die Kommunen. Das ist ein guter Tag für unsere Region“ Bild: Thomas Weiland

Die Schulsozialarbeit in Nordrhein-Westfalen wird weitergehen!

Darauf hat sich die rot-grüne Landesregierung verständigt. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat heute bekannt gegeben, dass das Land für die kommenden Jahre dafür jeweils rund 48 Millionen Euro zur Verfügung stellt.

Dazu erklärt der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling:

„Das ist ein guter Tag für unsere Region. Das Land übernimmt in der Städteregion Aachen ab dem kommenden Jahr einen Anteil von 70 % und stellt damit bis zum Jahr 2017 rund 1,42 Mio. Euro jährlich zur Verfügung. Die wertvolle Arbeit in den Schulen kann damit weitergehen.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:40+00:00 Mittwoch, 26. November 2014|

Groschek sieht Pendler in der Bimmelbahn

NRW-Verkehrsminister kritisiert Beschluss, die Regionalisierungsmittel nicht anzuheben. Das sorge für enorme Probleme auf den Schienen.

NRW-Verkehrsminister kritisiert Beschluss, die Regionalisierungsmittel nicht anzuheben. Das sorge für enorme Probleme auf den Schienen.

NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) läuft Sturm gegen das geplante Einfrieren der Regionalisierungsmittel des Bundes für den öffentlichen Nahverkehr. „Wer das beschließt, beschließt für Berufspendler den Dauer-Weselsky“, sagte Groschek dieser Zeitung mit Hinweis auf den Chef der Lokführergewerkschaft Klaus Weselsky. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hatte beschlossen, die Regionalisierungsmittel von zurzeit 7,3 Milliarden Euro 2015 nicht anzuheben.

Der Bund zahlt den Ländern seit 1993 Regionalisierungsmittel für den Betrieb von S-Bahn und Regionalzügen. Groschek kritisierte, aus „Schäubles Schwarzer Null wird jetzt ein Schwarzes Loch“. Der Bund zwinge „Berufspendler wie Ölsardinen in die Bimmelbahn“. Der Verkehrsminister warf dem Bund vor, die Schiene zugunsten von Auto und Lkw zu benachteiligen. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) beklagte, dass der Bund die Länder mit dem Einfrieren der Regionalisierungsmittel „in Geiselhaft für den Länderfinanzausgleich“ nehmen wolle. Die Eisenbahnergewerkschaft EVG warf der Regierung ein sträfliches Ignorieren der wichtigen Rolle des Verkehrsträgers Schiene vor.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:40+00:00 Montag, 17. November 2014|

„Glückwünsche zu dieser Erfolgsstory“

Innovation im Blick: Geschäftsführer Dr. Urban Meurer, Minister Garrelt Duin, Patrick Haas und Stefan Kämmerling (v.l.) beim Besuch in der Berzelius Bleihütte Binsfeldhammer. Bild:  Jürgen Lange

Innovation im Blick: Geschäftsführer Dr. Urban Meurer, Minister Garrelt Duin, Patrick Haas und Stefan Kämmerling (v.l.) beim Besuch in der Berzelius Bleihütte Binsfeldhammer. Bild: Jürgen Lange

NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin besucht Bleihütte Binsfeldhammer. Industrie und Innovation, Arbeitsplätze, Verkehr und Energie sind Themen.

„Das ist ja sogar eine, die man tragen können wird“, freut sich Garrelt Duin, als Dr. Urban Meurer ihm zum Abschluss seines gestrigen Besuches die Jahreskrawatte der Stolberger Berzelius Bleihütte überreichte – ohne Werbung auf der Vorderseite, aber mit dezentem Hinweis auf die BBH auf der Rückseite. „Damit Sie an uns denken“, sagt der Geschäftsführer. Das werde er, versichert der Wirtschaftsminister und gratuliert „zu dieser Erfolgsstory“.

„Für mich war das schon immer schöner, als wenn man nur Platinen bestückt“, zeigt sich Duin beeindruckt, wie in diesem historischen Stolberger Industriebetrieb „Tradition auf Innovation“ trifft. In zwei komprimierten Stunden präsentierte Dr. Meurer seinem Gast aus Düsseldorf Entwicklung und Perspektiven des Unternehmens, verschwieg aber auch Probleme am Standort nicht.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:40+00:00 Dienstag, 28. Oktober 2014|

Stefan Kämmerling MdL: „Rund 226.000,- Euro vom Land zur Förderung der schulischen Inklusion“

Stefan Kämmerling MdL: "Rund 226.000,- Euro vom Land zur Förderung der schulischen Inklusion"; Bild: © Gerhard Seybert, fotolia.com

Stefan Kämmerling MdL: „Rund 226.000,- Euro vom Land zur Förderung der schulischen Inklusion“; Bild: © Gerhard Seybert, fotolia.com

Die Städte und Gemeinden Eschweiler, Monschau, Roetgen, Simmerath und Stolberg erhalten von der Landesregierung rund 226.000,- Euro zur Förderung der Inklusion in den Schulen.

Stadt Eschweiler

75.599,91 Euro für bauliche Investitionen
15.794,84 Euro für Personalkosten
91.394,75 Euro

Stadt Stolberg

77.662,48 Euro für bauliche Investitionen
17.254,29 Euro für Personalkosten
94.916,77 Euro

Stadt Monschau

25.239,55 Euro für bauliche Investitionen

Gemeinde Roetgen

4.640,79 Euro für bauliche Investitionen

Gemeinde Simmerath

10.003,17 Euro für bauliche Investitionen

Darüber hinaus profitieren die Nordeifelkommunen, welche über kein eigenes Jugendamt verfügen, anteilig an der Zuweisung für Personalkosten an die Städteregion Aachen in Höhe von rund 167.000,- Euro.

(mehr …)

2017-03-30T14:07:40+00:00 Freitag, 26. September 2014|