Bienen und Insekten schützen

Eine intakte und lebenswerte Umwelt ist wichtig für unsere Lebensqualität. Dabei sind nur etwa 40 Prozent der in Nordrhein-Westfalen geschützten Tier- und Pflanzenarten in einem „günstigen“ Erhaltungszustand. Die SPD-Landtagsfraktion möchte auf diesen Umstand aufmerksam machen und sich dafür einsetzen, die Insektenvielfalt zu erhalten. Bereits im November letzten Jahres forderte die SPD-Fraktion die Landesregierung dazu auf, den Einsatz von Pestiziden in Naturschutzgebieten drastisch zu reduzieren und den Dialog von Wissenschaft, Landnutzern und Naturschutz zu fördern. Darüber hinaus beantragte die Fraktion im Landtag, Forschungen zum Erhalt der Insektenvielfalt auszubauen und Maßnahmen zur Umkehr der negativen Entwicklung zu erarbeiten.

Wie ernst die Lage in Nordrhein-Westfalen und in seinem Wahlkreis ist, davon will sich der Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling ein eigenes Bild machen. Bei einem Besuch des Bienenzuchtvereins Eschweiler Mitte April wird Kämmerling Einblick in die Arbeit der Imker erhalten – angefangen bei der Bienenzucht bis hin zur Gewinnung von Honig. Diskutiert werden sollen bei diesem Gesprächstermin außerdem die Themen Bienensterben, der Einsatz von Pestiziden und biologische Faktoren, wie der Befall von Milben, die das Insektensterben befördern.

Kämmerling will für das Thema sensibilisieren und auch selber einen bescheidenen Beitrag zum Erhalt von Insekten leisten. Kostenlos und solange der Vorrat reicht, erhalten darum am Montag, 16. April zwischen 10.00 und 14.00 Uhr Interessierte Bürgerinnen und Bürger Wildbienen- und Schmetterlingsblumensamen im Wahlkreisbüro Uferstraße 18 in Eschweiler.

2018-04-09T11:08:11+00:00 Montag, 9. April 2018|